Flohsamen – Flohsamenschalen

Flohsamen oder Flohsamenschalen fristen immer noch bei zu vielen Menschen ein Schattendasein. Zu Tausenden in Päckchen abgepackt entdeckte man die unscheinbaren Schalen früher vor allem in den Regalen von Naturkostläden und Reformhäusern. Doch ihre unvergleichliche Wirkweise macht sie heute auch für die Schulmedizin und Online-Shops interessant. Das Wichtigste zu den wertvollen Flohsamenschalen bietet Ihnen dieser kompakte Überblick.

Flohsamen: Welche Pflanze verbirgt sich dahinter?

Vegetarier und Veganer, die sich für die Flohsamenschalen interessieren, können beruhigt sein: Hinter dem tierischen Namen verstecken sich keine tierischen Inhaltsstoffe von pieksenden Insekten. Die Samen beziehungsweise deren Schalen stammen aus einem rein pflanzlichem Naturprodukt – dem Wegerich, den es in einigen verschiedenen Arten auf der Welt gibt. Das gilt nicht nur in Europa. Auch in Asien ist der Wegerich verbreitet.

Flohsamen
Flohsamen – Bild: Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1679469436

Der heimische Spitzwegerich, im Lateinischen „Plantago lancelota“, hat optisch nicht viel mit dem stolzen Ritter Lanzelot zu tun. Die Pflanze ist eher unscheinbar, hat im Arzneimittelbereich aber einen festen Stellenwert, etwa bei der Behandlung von Husten. Die Flohsamenprodukte, die heute eine Erfolgsstory hingelegt haben, kommen aber meist aus Indien und Pakistan, teilweise auch aus dem Iran oder aus Arabien. Unter dem Namen indischer Flohsamen ist „Plantago ovata“ – so heißt die Heilpflanze medizinisch korrekt – die Flohsamensorte, die aufgrund ihrer heilkräftigen Wirkungen bekannt und beliebt ist. Das gilt nicht nur für die Moderne. Der Flohsameneinsatz in der Medizin hat eine beeindruckende Tradition. Im Ayurveda, der jahrtausendealten und mit dem Yoga eng verwebten Ernährungslehre, ist die Heilpflanze fest verankert.

Und noch eine Erklärung zum ungewöhnlichen Namen: Flohsamenschalen wurden so getauft, weil sie den kleinen Flöhen durch ihre rötlich-bräunliche und plattgedrückte Optik zum Verwechseln ähnlich sind. Die Samen sind zunächst in der Fruchtkapsel der Blüten eingekesselt, die so unscheinbar sind, dass sie kaum bekannt sind.

Woraus bestehen Flohsamenschalen?

Wenn man die Inhaltsstoffe anderer Heilpflanzen unter die nimmt, gibt es entweder einen speziellen Wirkstoff, der für ein bestimmten Einsatzgebiet wirksam ist, oder einen ganzen Mix aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, der unwiderstehlich gesund ist. Bei den Flohsamenpflanzen ist das ein bisschen anders. Hier sind es vor allem zwei Bestandteile, die mit einer erstklassigen Wirkung erst im Duett miteinander überzeugen.

Das eine sind die Ballaststoffe, die in den Samen von Plantago Ovata reich enthalten sind. Die Ballaststoffe sind so wichtig, das sie im nächsten Kapitel ganz genau behandelt werden. Aber sicherlich ist Ihnen aus Berichten zu gesunder Nahrung bereits bekannt, dass es sich bei Ballaststoffen um einen wichtigen Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung – übrigens nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren – handelt. Der zweite bedeutsame Bestandteil ist in der Flohsamenhülle enthalten: Hier befinden sich Schleimstoffe. Das sind Polysaccharide – Mehrfachzucker – die erst in Verbindung mit Wasser ihre schleimige Konsistenz bekommen. Sie und einige in der Schale enthaltene Öle machen es erst möglich, dass die kleinen und harten Schalen weich werden und leicht durch den Darm passieren können. Der Schleim wird auch nicht vom Darm aufgenommen, sodass die Flohsamenschalen ungehindert durch den Darmtrakt wandern und dort ihre heilkräftige Wirkung umsetzen dürfen.

Was sind Ballaststoffe?

In der Regel essen wir, damit unser Darm die Nahrung verdaut und die darin befindlichen Nährstoffe aufnimmt und unserem Stoffwechsel zuführt. Bei den Ballaststoffen ist das etwas anders. Der Name „Ballast“ deutet schon darauf hin. Sie verhalten sich bei der Darmpassage wirklich wie Ballast – aber positiv. Sie werden nämlich kaum verdaut und über den Darm resorbiert. Sie sind vielmehr dazu da, das Stuhlvolumen zu erhöhen.

Es gibt unterschiedliche Ballaststoffarten. Beispiele hierfür sind Agar-Agar, das als pflanzlicher Ersatz zur Gelatine vor allem den Vegetariern und Veganern bekannt ist, das Pektin (viele kennen das aus dem Apfel). Zellulose als faserreicher Ballaststoff und Inulin. Die allermeisten Ballaststoffe haben ihr Vorkommen in pflanzlichen Lebensmitteln. Manche von ihnen sind wasserlöslich (etwa die Ballaststoffe, die im Obst enthalten sind), manche von ihnen sind wasserunlöslich, beispielsweise die aus Vollkorn oder auch die aus Flohsamenschalen. Die gesunden Wirkungen haben dazu geführt, dass heute empfohlen wird, mindestens 30 Gramm zu sich zu nehmen. Parallel dazu empfiehlt sich in diesem Zusammenhang die Reduzierung von Weißmehlprodukten.

Welchen Nutzen haben Ballaststoffe?

Ballaststoffe punkten mit einer breitgefächerten Palette an heilsamen Wirkungen. Im Darmbereich – der im nächsten Kapitel noch genau behandelt wird – reichern sie den Stuhl an, machen ihn weicher und leichtgängiger. Zudem binden sie Giftstoffe, die dann aus dem Organismus geschleust werden. Sie unterstützen eine Regulierung der Blutfette und des Blutzuckers und damit die Vorbeugung und Therapie von Zivilisationserkrankungen. Auch zum Abnehmen eignen sich sich, da sie ein Sättigungsgefühl generieren und Heißhungerattacken somit reduzieren. Alle diese Vorteile gelten auch für die Flohsamenschalen. Besonders aktiv sind die kleinen Schalen jedoch für Ihre Darmgesundheit.

Alarm im Darm? So unterstützen Flohsamenschalen natürlich!

Flohsamenschalen sind ein Naturprodukt, das bei der Behandlung von Darmerkrankungen eine Besonderheit mit sich bringt: Es kann sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfallerkrankungen eingesetzt werden. Sie können also bei der Darmtherapie mit den kleinen Samen nichts falsch machen. Die Flohsamen sind Experten für die Regulierung der Darmtätigkeit!

Durchfall ist häufig eine Folge von Infekten, die durch unterschiedliche Keime – Bakterien oder Viren – ausgelöst werden. Auch Unverträglichkeiten und Lebensmittelvergiftungen können dazu führen, dass Durchfall verursacht wird. Dieser ist unangenehm, hat aber die wichtige Funktion, den Körper zu entgiften. Mit Flohsamenschalen können diese Vorgänge wirkungsvoll unterstützt werden, sodass die Regeneration zügiger erfolgen kann. Die Giftstoffe werden durch die Flohsamenschalen ebenfalls gut gebunden und nach außen transportiert. Flohsamen sind also echte Experten, wenn es gilt, den Darm zu reinigen. Die Flüssigkeit, die charakteristisch für den Durchfall ist, kann durch die Flohsamen aber auch gebunden werden, sodass der Stuhl allmählich wieder reguliert und somit auch fester wird.

Verstopfung ist eine typische Zivilisationskrankheit. Sie kommt durch Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung, vor allem durch zu zuckerreiche und fette Nahrung, zustande. Häufig ist die Ursache die sitzende Tätigkeit am Arbeitsplatz, deren Pausen mit ungesunder Nahrung garniert werden. Die Darmträgheit wird zudem dadurch gefördert, dass die Trinkmenge oft zu wenig ist. Bauchschmerzen und Völlegefühl flankieren die Verstopfung – medizinisch: Obstipation – nicht selten und beeinträchtigen das Allgemeinbefinden. Durch die Flohsamenschalen wird der Stuhl durch die Quellstoffe nicht nur voluminöser. Er wird durch die Schleimstoffe durch die Darmpassagen auch leichter transportabel. So wird das Verstopfungsproblem sanft und natürlich gelöst. Häufig ist die Verstopfung mit dem Reizdarmsyndrom verknüpft. Die natürlichen Flohsamenschalen sind hier besonders gut geeignet, das Wohlbefinden der Patienten erfreulich zu verbessern.

Die Flohsamenschalen haben aber noch einen zusätzlichen positiven Effekt. Durch den voluminösen Stuhl, den sie erzeugen, werden die Darmwände sanft gedehnt. Dadurch werden sie in den natürlichen Bewegungen wieder aktiviert: Die Darmperistaltik, wie dieser Vorgang genannt wird, wird angekurbelt. Das wirkt verdauungsfördernd und kann chronische Verstopfung lindern.

Flohsamen und Enddarmerkrankungen

Zu den typischen Zivilisationserkrankungen der modernen Welt zählen auch die Enddarmerkrankungen. Sie sind eine typische Begleiterscheinung der Verstopfung. Der Zusammenhang ist einfach erklärt: Wer Verstopfung hat, hat oft einen Stuhlgang, der durch starkes Pressen begleitet wird. Dieses Pressen ist für eine ganze Reihe von Erkrankungsbildern im Bereich des Enddarmes verantwortlich.

Typisch dafür sind die Hämorrhoiden. Sie schwellen beim Pressen an. Es kann sogar sein, dass sie durch den Pressdruck aus dem Analkanal heraustreten. Auch die Hämorrhoidenblutung ist ein charakteristisches Symptom dieser Erkrankung, die das Wohlbefinden unangenehm negativ beeinflussen kann. Doch auch die Analvenenthrombose und die Analfissur sind zwei wichtige Erkrankungen, die in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen sind. Bei der Analvenenthrombose entsteht durch das Pressen ein bläuliches Knötchen, das druckschmerzhaft ist und wirklich unangenehm sein kann. Bei der Analfissur reißt die Analschleimhaut beim Pressen, was auch für die folgenden Stuhlgänge problematisch ist und sich auch chronifizieren kann.

Die Flohsamenschalen sind dazu geeignet, die drei genannten Erkrankungen nicht nur effizient vorzubeugen, sondern auch zu behandeln. Oft können Operationen durch das Umstellen auf eine ballaststoffreiche Ernährung – auch mit Flohsamen – und eine optimale Trinkmenge kann medikamentöse Therapien durch natürliche Ansätze nicht selten ersetzen und oft auch Operationen vermeiden. Zudem sind Erkrankungen im Analbereich auch mit psychischem Unbehagen verknüpft, das mit den Flohsamenschalen natürlich wieder verbessert werden kann.

Wann entfaltet sich die Wirkung von Flohsamen?

Naturheilkundliche Ansätze sind oft in der Weise wirksam, dass sie sanft regulieren. Das bedeutet, dass die Wirkweise häufig erst nach ein bis zwei Wochen, auch noch später zur befriedigenden Entfaltung kommt. Bei den beiden Klassikern unter Einsatzgebieten, verläuft die heilsame Wirkung allerdings oft zügiger. So kann beim Durchfall das Ausspülen der Erreger dazu führen, dass die Darmerkrankungen in wenigen Tagen ausgeheilt ist. Bei der Verstopfung genügen ebenfalls oft wenige Portionen, damit der Stuhlgang weicher wird. Dennoch wirken die Flohsamen sanft, sodass es nicht wichtig ist, das Sie sich – wie bei einem klassischen Abführmittel – in Toilettennähe aufhalten. In beiden Fällen – bei der Verstopfung und beim Durchfall – ist es jedoch wichtig, dass Sie viel trinken, damit die Flohsamen wirklich quellen und die wichtigen Schleimstoffe für die Regulierung der Darmfunktion gebildet werden können.

Bei chronischen Erkrankungen, die durch Flohsamenschalen gebessert werden sollen, sollten Sie bezüglich des Wirkungseintritts natürlich etwas geduldiger sein. Hämorrhoiden entstehen über mehrere Wochen und Monate. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit einer ungesunden Lebensweise, beispielsweise Ernährungsfehlern und Bewegungsmangel, verknüpft sind, können auch durch Flohsamen natürlich nicht im Handumdrehen beseitigt werden. Dennoch ist es lohnenswert, mit Flohsamen vorzubeugen, eine naturheilkundliche Therapieoption als Alternative zu wählen oder die schulmedizinische Behandlung zu unterstützen.

Entgiften mit Flohsamen

Entgiften des Darmes ist etwas, was nicht nur von Heilpraktikern, sondern auch immer von Schulmedizinern empfohlen wird, die die Naturheilkunde in ihr Aufgabengebiet integrieren. Das gilt nicht nur für akute Erkrankungen – etwa dann, wenn es durch eine Lebensmittelvergiftung gekommen ist. Auch bei chronischen Beschwerden, durchaus auch psychischer Natur, kann es sinnvoll sein, den Darm umfassend zu sanieren. Nicht die ganze Nahrung ist es, die die Darmpassage verwirklicht. In den vielen kleinen Winkeln des Darmes haben Bakterien, Viren, Pilze und andere Keime kuschelige Nischen. Auch Stuhlreste können hier hängenbleiben und durch Fäulnisprozesse zu Beschwerden führen.

Mit Flohsamenschalen, idealerweise im Rahmen einer kurmäßigen Anwendung, können Sie diese Erreger hinausschleusen. Die Darmflora normalisiert sich allmählich. Die „guten“ Bakterien im Darm gewinnen und können ihre wertvolle Arbeit leisten. Toxische Stoffe werden erfreulich reduziert – und mit ihnen oft auch das Risiko von Krebserkrankungen. Auch entzündliche Erkrankungen können damit nicht selten positiv beeinflusst werden.

Abnehmen mit Flohsamenschalen?

Abnehmen mit Flohsamen ist oft eine wirklich gute Idee. Die Nachteile der gängigen Abnehmmethoden sind Ihnen sicherlich bekannt. Diäten drohen mit dem Jojo-Effekt, ernähren nicht selten zu einseitig und werden häufig aus Disziplingründen nicht mehr verfolgt. Abnehmpräparate sind meist chemisch und bergen ein gewisses Abhängigkeitspotenzial in sich. Das ist alles andere als gesund, wie Sie sicherlich ahnen. Die ganzen Methoden haben oft das eine gemeinsam: Sie wirken nicht natürlich sind in aller Regel auch nicht nachhaltig, was bezogen auf den Abnehmeffekt natürlich wichtig ist.

Flohsamen punkten beim Thema Abnehmen mit ihrem erstklassigen Anteil an Ballaststoffen. Selbst so bekannte Ballastofflieferanten wie beispielsweise das Leinöl werden von den Flohsamenschalen in Sachen Ballaststoffe mühelos übertrumpft. Das Trockengewicht der Samen kann durch Wasser um das 40-fache erhöht werden. Diese Quellfähigkeit ist es, die bei Ihnen ohne einen chemischen Appetitzügler ein natürliches Sättigungsgefühl bewirkt. Dazu leistet die Flüssigkeit, die zu den Flohsamen einzunehmen ist, einen wichtigen Beitrag und stabilisiert zudem auch noch Ihr Herz-Kreislauf-System, das beim Abnehmen besonders berücksichtigt sein sollte. Im Übrigen sind Flohsamen im Vergleich zu anderen Ballaststoffen auch eine erfreulich kalorienreduzierende Ernährungsweise, die Sie unbedingt ausprobieren sollten, wenn Sie abnehmen möchten. Den Nebenwirkungen oder den Abhängigkeitseffekten chemischer Optionen können Sie damit ein gesundes Schnippchen schlagen.

Flohsamen und Ihr Stoffwechsel

Übergewicht, das Sie mit Unterstützung von Flohsamen beseitigen können, hat einen wesentlichen Einfluss bezüglich der Zivilisationskrankheiten der modernen Welt. Doch nicht nur die sogenannte Adipositas gehört zu den Entstehungsfaktoren von Herzinfarkt, Schlaganfall & Co – zum sogenannten Metabolischen Syndrom zählen auch der Blutdruck (Hypertonie) und Stoffwechselentgleisungen, etwa beim Cholesterin, das die Arteriosklerose begünstigt, oder beim Insulin, das eng mit der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) verknüpft ist.

Die gute Nachricht: Studien haben nachgewiesen, dass Flohsamen bei all diesen Faktoren einen günstigen Einfluss haben können – natürlich nur, wenn sie regelmäßig zum Einsatz kommen und idealerweise von einem gesünderen Lebensstil begleitet werden. Die regulierende Wirkung von Flohsamenschalen auf den Blutzuckerspiegel manifestiert sich darin, dass dessen Anstieg erfreulich geringer ist. Denn Zucker, das wie viele andere Nahrungsbestandteile auch über den Darm aufgenommen wird, wird nicht so zügig resorbiert, wenn Flohsamen im Spiel sind. Die Schwankungen des Insulinsspiegels sind so geringer ausgeprägt. Das bedeutet für den Zuckerkranken, dass er nicht selten weniger Insulin spritzen muss. Wenn Sie planen abzunehmen, ist dieser Effekt für Sie ebenfalls nützlich, da er Heißhungerattacken reduzieren kann.

Auch der Cholesterinspiegel ist im Visier der kleinen Flohsamen. Sicher kennen Sie die Unterteilung in „gutes“ LDL (Low Density Lipoprotein) und „böses“HDL (High Density Lipoprotein). LDL kann die Arterioskleorose begünstigen. Dies kann Komplikationen wie Herzinfarkt oder Bluthochdruck haben. LDL wird vor allem über fette Nahrung – insbesondere die tierischen Fette – aufgenommen. Es wird aber auch in der Leber gebildet. Hier wirken die Flohsamenschalen ein: Sie binden die Gallensäuren, die im Darm sind, damit das Fett verdaut werden kann. Die Leber wird neue Gallensäuren bilden, damit die Fettverdauung physiologisch umgesetzt werden kann. So kann das LDL oft erfreulich gesenkt werden.

Wichtig: Wird Flohsamen als Nahrungsergänzung bei medizinischen Problemen einsetzt, ist natürlich besser der Arzt zu befragen, ehe Sie sie die indischen Flohsamenschalen in Ihren Speiseplan integrieren.

Flohsamen bei Depressionen?

Flohsamen bei Depressionen? Kann das sein? Natürlich wirken die Flohsamenschalen nicht als Therapie. Aber dennoch können sie unterstützen. Zum einen vermutet man einen Zusammenhang zwischen der Darmflora – dem sogenannten Mikrobiom – und der psychischen Verfassung eines Menschen. Es ist daher sinnvoll, bei solchen Problemen eine Darmentgiftung durchzuführen und den Darm konsequent natürlich zu regulieren. Zum anderen ist es auch für den Reizdarm typisch, das Menschen durch die chronischen Beschwerden auch psychisch belastet sind. Auch hier können Flohsamenschalen zum Einsatz kommen und haben nicht selten einen positiven und ganzheitlichen Einfluss.

Flohsamen und Medikamente

Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Ihren Arzt vorsorglich darüber informieren. Normalerweise beeinflussen sich Arzneien und Flohsamenschalen eher selten. Es ist aber wichtig,wie bei Mahlzeiten auch, dass ein gewisser Abstand zwischen den Arzneimittelgaben und den Flohsamen eingehalten wird. Die Schleimstoffe, die nach dem Quellen im Wasser gebildet werden, führen dazu, dass Arzneiwirkstoffe unter Umständen nicht so gut aufgenommen werden könnten. Flohsamen nehmen Sie als am besten nach Medikamenten und mit einem Abstand von mindestens einer halben, besser noch einer ganzen Stunde ein.

Flohsamen FAQ

Machen Flohsamenschalen abhängig?

Nein. In Flohsamenschalen ist keinerlei Abhängigkeitspotenzial enthalten. Sie können sie also auch kurmäßig anwenden oder einfach in Ihre gesunde Ernährung integrieren. Die Flohsamen unterscheiden sich damit wohltuend von Appetitzüglern oder Diätpillen, die sich in diesem Zusammenhang als problematisch erweisen könnten.

Wo erhält man Flohsamen?

Immer mehr Läden bieten die Flohsamenschalen an, da sich Verbraucher immer mehr auf eine gesunde und naturnahe Ernährung beziehungsweise Nahrungsergänzung einlassen. Flohsamenprodukte gibt es traditionsgemäß in Reformhäusern und Naturkostläden. Auch Apotheken führen Flohsamen in aller Regel. Zudem haben die Flohsamenschalen auch in Drogerien Einzug gehalten und sind darüber hinaus auch in Supermärkten, die gut sortiert sind, erhältlich. Auch Online-Shops haben die Flohsamenschalen in ihr Sortiment aufgenommen. Wichtig ist, dass Sie naturreine Flohsamenschalen kaufen und auch eine bedarfsgerechte und kompetente Beratung erhalten können.

In welchen Darreichungsfomen bekommt man Flohsamenschalen?

Flohsamen sind ein Naturpräparat. In der Regel haben sie keine Nebenwirkungen. Allerdings können die seltenen Allergien oder Unverträglichkeiten natürlich nicht ganz ausgeschlossen werden.
Eine kleine Nebenwirkung, die allerdings durch die Art der Wirkweise normal und harmlos ist: Die Flohsamen quellen und machen Stuhl voluminöser. Es kann sich also vor allem zu Beginn der Einnahme ein ungewohntes Sättigungsgefühl und Völlegefühl einstellen. Wenn Sie planen abzunehmen, ist das natürlich auch ein Vorteil für Sie. Ansonsten fangen Sie einfach mit niedrigen Dosierungen an, bis Sie den Effekt gewohnt sind und Ihre natürliche Darmregulierung sich optimal eingependelt hat. In der Regel sind 10g bis 20g, das sind 1 bis 3 Esslöffel, eine gute Dosierung.

Was ist bei der Einnahme von Flohsamen besonders wichtig?

Das Quellen ist das Wichtigste bei einer korrekte Anwendung der Flohsamenschalen. Lassen Sie die Flohsamen also schwimmen – am besten in einem Glas Wasser. Mindestens fünf und bis 20 Minuten sollten die Flohsamen baden, damit sie an Volumen gewinnen und die wertvollen Schleimstoffe bilden können. Danach trinken Sie das Glas aus und noch möglichst ein bis zwei Gläser hinterher. Die Flüssigkeit ist für die Funktion der Flohsamen in Ihrem Darm wirklich bedeutsam! Nicht jedem behagt die schleimige Konsistenz, die die Flohsamen nach dem Quellen haben. Hier gibt es Alternative, mit denen die Flohsamen auch Kindern schmackhaft gemacht werden können: Die Flohsamen können auch einfach in ein Joghurt oder ein Müsli eingerührt werden. Aber auch hier gilt: Trinken ist das A und O, damit die Ballaststoffe ihre heilkräftigen Wirkungen entfalten können.

Haben Flohsamen Nebenwirkungen?

Flohsamen sind ein Naturpräparat. In der Regel haben sie keine Nebenwirkungen. Allerdings können die seltenen Allergien oder Unverträglichkeiten natürlich nicht ganz ausgeschlossen werden.
Eine kleine Nebenwirkung, die allerdings durch die Art der Wirkweise normal und harmlos ist: Die Flohsamen quellen und machen Stuhl voluminöser. Es kann sich also vor allem zu Beginn der Einnahme ein ungewohntes Sättigungsgefühl und Völlegefühl einstellen. Wenn Sie planen abzunehmen, ist das natürlich auch ein Vorteil für Sie. Ansonsten fangen Sie einfach mit niedrigen Dosierungen an, bis Sie den Effekt gewohnt sind und Ihre natürliche Darmregulierung sich optimal eingependelt hat. In der Regel sind 10g bis 20g, das sind 1 bis 3 Esslöffel, eine gute Dosierung.

Wann sollten Sie auf die Einnahme von Flohsamenschalen verzichten?

Flohsamensamen sollten nur in wenigen Fällen nicht zum Einsatz kommen. Diese hängen mit dem voluminösen Umfang zusammen, die Flohsamen durch das Quellen annehmen. Wer also eine Verengung (medizinisch: Stenose) im Magen-Darm-Trakt hat oder schon einmal einen Darmverschluss hatte, sollte die Flohsamen nicht einnehmen – es sei denn, er hat von seinem Arzt dafür das „okay“ bekommen. Zudem ist es wichtig, dass Flohsamen bei akuten Problemen wie Verstopfung oder Durchfall zuverlässig nach spätestens zwei bis drei Tagen eine Wirkung haben sollte. Wenn sie das nicht tun, sollten Sie den Arzt konsultieren. Auch in der Schwangerschaft können Flohsamen als natürliches Mittel git eingesetzt werden. Auch das sollte man aber besser mit dem Arzt oder der Hebamme absprechen.

Ein wichtiger Hinweis für alle Vegetarier und Veganer: In der Regel sind Flohsamenprodukte vegan. Vorsicht ist allerdings angesagt, wenn diese in Kapselform angeboten werden sollte. Zum einen ist dies ungünstig, weil hier ein Vorquellen nicht möglich ist. Zum anderen sind Kapseln oft aus Gelatine und somit weder vegetarisch noch vegan

Flohsamen im Urlaubskoffer mitnehmen

Im Urlaub ist eine Durchfallerkrankung etwas, mit dem häufig zu rechnen ist. Die ungewohnte Ernährung und andere als die gewohnten Hygienestandards sind dafür die klassischen Ursachen. Mit Flohsamenschalen können Sie sich und auch Ihre Kinder im Urlaub unkompliziert, natürlich und in aller Regel auch nebenwirkungsfrei behandeln, damit Sie Ihre Auszeit im Ausland optimal genießen können. Die praktischen Portionsbeutel passen in jede Reisetasche und können bedarfsgerecht und unkompliziert eingesetzt werden. Am besten werden sie in stilles Wasser aus einer frisch angebrochenen Flasche eingerührt, damit alles keimfrei durchgeführt werden kann.

Flohsamen für den gesunden Lebenstil berücksichtigen

Am wirksamsten sind die Flohsamenschalen immer dann, wenn sie Sie als Element in einem gesunden Lebensstil einsetzen. Dazu gehören eine gesunde Ernährung inklusive der empfohlenen Trinkmenge und Sport. Mit diesem Lebensstil lassen sich nicht krankheitsbedingte Beschwerden oft nachhaltig lindern, sondern viele Erkrankungen sogar vorbeugen. Flohsamen können durch ihren Ballaststoffgehalt dazu einen wertvollen Beitrag leisten – auf natürliche Weise!