Cranberry

Wer kennt sie nicht, die rote Beere mit dem Namen Cranberry? Ihr botanischer Name ist großfrüchtige Moosbeere, während die lateinische Bezeichnung Vaccinium macrocarpon lautet. Insbesondere in Norddeutschland heißt sie auch Kranbeere. Die Cranberry gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und wird der Gattung Heidelbeere zugeordnet. Ihr wird ein hoher gesundheitlicher Nutzen nachgesagt. Woher sie kommt, welche Inhaltsstoffe und welche Wirkung sie auf die Gesundheit hat – informieren Sie sich hier.

Die Wurzeln der Cranberry

Schon die Indianer nutzten die Cranberry, die wild in schattigen Regionen und insbesondere im Wald wuchs, als Nahrungsmittel sowie zum Färben von Textilien. Als Breiumschlag wurde sie verwendet, um Gift aus Wunden zu ziehen, während mit dem Cranberrysaft Wunden gereinigt wurden. Es waren die Medizinmänner der Indianer, die den gesundheitlichen Nutzen der Beere entdeckten, weshalb sie Bestandteil der täglichen Nahrung wurde. Das geschah in Form von frischen Beeren, die als Cranberrysaft oder als Frucht zu Pemican verarbeitet wurden. Dabei handelte es sich um eine Paste aus Zwiebeln, Fett, getrocknetem Rindfleisch und Cranberrys. Sie zeichnete sich durch eine lange Haltbarkeit aus, weshalb sie für Reisen und lange Winter zubereitet wurde. In früheren Zeiten wuchs die Cranberry noch wild, sodass sie mühsam gesammelt werden musste. Erst im 19. Jahrhundert gelang es, die Beere zu kultvieren und sie kommerziell anzubauen.

Cranberry
Cranberry
Bild: Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 529712113

Der Weg der Cranberry von Nordamerika in die Welt

Vom Osten Nordamerikas brachten sie Siedler nach Europa, wo sie den Namen Cranberry erhielt, was übersetzt Kranichbeere bedeutet. Hintergrund dieses Namens war, dass ihre Blüte dem Schnabel und dem Kopf eines Kranichs ähnlich ist, weshalb sie die Beere zunächst Crane Berry genannt wurde. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung wurde schon früh genutzt, zum Beispiel von amerikanischen Seemännern. Sie aßen Cranberrys, die wegen ihres hohen Vitamingehalts C Gehalts in der Lage war, der gefürchteten Vitaminmangelkrankheit Skorbut vorzubeugen. Heute ist sie in vielen Teilen der Welt heimisch, insbesondere in den Hochmooren des östlichen Nordamerikas, in Europa und in Asien. Vor allem in den Vereinigten Staaten wird sie großflächig angebaut. Insbesondere an Thanksgiving ist sie als Sauce eine unverzichtbare Beilage zu deftigen Fleischgerichten. Doch es gibt Unterschiede zwischen den europäischen und den amerikanischen Beeren, die deutlich robuster und weniger rundlich sind.

Cranberry: Wildwuchs und kommerzieller Anbau

Der Cranberry-Strauch ist von niedrigem Wuchs und zählt zu den immergrünen Pflanzen. Er weist kurze, fast kahle Laubblätter auf. Die Pflanze wächst flächig und bildet in späteren Wachstumsstadien eine Art Teppich. Die Blüten sind glockenförmig und haben eine weiße, zart rosarote Farbe. Die Früchte der nahezu 130 Sorten sind dunkelrot bis schwarz. Ideale Wachstumsbedingungen für Cranberrys sind saure Böden sowie sonnige bis leicht schattige Plätze. Am besten gedeiht die mehrjährige Pflanze im Marschland und im sandigen Moor, da sie sich in einem lockeren, torfhaltigen Boden sowie in Regionen mit kalten und schneereichen Wintern am wohlsten fühlt. Rund ein Dutzend der zahlreichen Sorten werden kommerziell angebaut. Zu den bekanntesten Cranberry-Sorten gehören „Howes“, „Early Black“ und „Ben Lear“.

So werden Cranberrys geerntet

Der Cranberry Strauch blüht von Mai bis August. Geerntet wird in den Monaten September bis November, vom Spätsommer bis in den Herbst hinein. Es gibt verschiedene Erntemethoden, die Trockenernte und die Nassernte. Für die Trockenernte werden Pflückmaschinen eingesetzt. Sie streichen mit ihren Metallzähnen über die Sträucher, wobei die Beeren in Säcken oder anderen Behältnissen aufgefangen werden. Die Trockenernte eignet sich für frische Früchte, die in Supermärkten oder auf dem Markt verkauft werden. Eine andere Vorgehensweise gibt es bei der Nassernte, bei der in der Nacht das trockene Moor geflutet wird, sodass die Pflanzen unter Wasser stehen. Am nächsten Tag werden die Beeren mit einer Art Strudel von den Zweigen gelöst. Die reifen Cranberrys sammeln sich an der Wasseroberfläche, wo sie abgeschöpft werden können. Die Nassernte wird dadurch begünstigt, dass die Beeren weniger wiegen als das Wasser. Sind die in der Cranberry enthaltenen vier Luftkammern unbeschädigt und die Beeren in Ordnung, hüpfen sie wie Bällchen auf dem Wasser und sinken nicht ab. Die Nassernte eignet sich für Früchte, die zur Herstellung von Lebensmitteln oder von Cranberrysaft verwendet werden.

Der Unterschied zwischen Cranberry und Preiselbeere

Cranberry und Preiselbeere werden gerne in einen Topf geworfen, denn die äußere Ähnlichkeit von Preiselbeere und Cranberry ist bisweilen irritierend. Manchmal wird Cranberry als englische Bezeichnung für die Preiselbeere gehalten. Tatsächlich handelt es sich um zwei verschiedene Beerenarten, die zwar miteinander verwandt sind, sich jedoch in einigen Punkten unterscheiden. Verwandt sind sie, weil sie beide zur Gattung der Heidekrautgewächse gehören. Die Ansprüche an die Standortbedingungen sind ähnlich. Beide lieben kalkarme, durchlässige Böden, die einen pH-Wert zwischen 5 und 6 aufweisen, Halbschatten sowie eine dicke Schneedecke im Winter. Das sind die Unterschiede:

  • Im Unterschied zum Cranberry-Strauch, der am Boden entlang rankt, wächst der Preiselbeerstrauch aufrecht.
  • Cranberrys können die Größe einer Kirsche erreichen, während Preiselbeeren lediglich erbsengroß sind.
  • Beide Beeren sind Wildpflanzen, wobei die Cranberry in großem Stil angebaut wird und die Preiselbeere überwiegend aus Wildsammlungen stammt.
  • Die größte wirtschaftliche Bedeutung hat die Preiselbeere in Nordeuropa. Hier wird sie wild gesammelt und auch angebaut. Hauptlieferanten sind Norwegen, Schweden und Finnland. Wie die Cranberry kommt die Preiselbeere auch in Nordamerika und Asien vor.
  • Die Beeren unterscheiden sich bezüglich der Größe und auch geschmacklich. Die Preiselbeere ist kleiner und schmeckt sehr säuerlich und herb, während die fast kirschgroße Cranberry einen deutlich milderen Geschmack aufweist.

Sowohl Preiselbeeren als auch Cranberrys sind in rohem Zustand sehr säuerlich, weshalb sie regelmäßig zu Kompott, Gelee sowie zu pikanten Marmeladen und Saucen verarbeitet werden. Die Saucen werden bevorzugt zu deftigen Fleischgerichten gereicht, zum Beispiel die traditionelle Thanksgiving-Sauce in den Vereinigten Staaten. Die Beeren werden auch für leckere Kuchen, Muffins oder Desserts verwendet. Cranberrys sind darüber hinaus auch als Trockenfrüchte zu Müsli und zum Knabbern begehrt oder werden zu Cranberrysaft oder zu Pulver verarbeitet, das als Cranberry Kapseln oder in Tablettenform gereicht wird.

Die Cranberry und ihre Inhaltsstoffe

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Cranberry gehören die Apfelsäure und die Zitronensäure, die den Beeren ihren säuerlichen Geschmack verleihen. Beide sorgen außerdem dafür, dass die in Cranberrys enthaltenen Vitamine und Mineralien lange erhalten bleiben. Das sind die Inhaltsstoffe von Cranberrys:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin K
  • Kalium
  • Natrium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Zink
  • Bor
  • Proanthocyanidine (PAC), auch Vitamin P genannt
  • Sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Antioxidantien

Die Wirkung der Inhaltsstoffe auf die Gesundheit

Die Inhaltsstoffe und die enorm hohen Mengen an Vitaminen und Mineralien bedingen einige gesundheitsfördernde Eigenschaften. Cranberrys sind

  • antimikrobiell
  • entzündungshemmend
  • antioxidativ
  • antiadhäsiv

Die antimikrobielle Wirkung zeigt sich darin, dass Cranberrys Stoffe enthalten, die die Vermehrung von Mikroorganismen reduzieren oder eindämmen. Diese Wirkung kann auch vorbeugend im Sinne einer antimikrobiellen Prophylaxe eingesetzt werden. Die Anwendung antimikrobieller Substanzen in der Medizin hat zum Beispiel zur Reduzierung von Infektionskrankheiten geführt. Antioxidantien können zu einem verminderten Krankheitsrisiko beitragen, indem sie freie Radikale neutralisieren. Allerdings ist die Schutzfunktion von Antioxidantien nur bei einigen Stoffen wissenschaftlich gesichert. Dazu gehört zum Beispiel das in Cranberrysaft und Cranberry Kapseln enthaltene Vitamin C. Aufgrund der Inhaltsstoffe wird Cranberrys eine positive Wirkung auf den Blasentrakt nachgesagt, was zumindest im Ansatz durch wissenschaftliche Studien belegt ist. Das gilt auch für einen positiven Einfluss auf die Gefäße, das Immunsystem sowie das Herz-Kreislauf-System. Cranberry Kapseln oder Cranberry Saft sollen außerdem in der Lage sein, die Nebenbeschwerden bei Prostataerkrankungen zu verbessern und zu einer Verbesserung der Mundhygiene beitragen. Darüber hinaus sollen Cranberry Kapseln und Cranberrysaft eine vorbeugende Wirkung bei verschiedenen Zivilisationskrankheiten haben, zu denen Bluthochdruck, ein hoher Cholesterinspiegel, und Arteriosklerose gehören.

Cranberry und ihre positive Wirkung auf die Blase

Bei Harnwegsinfektion, zum Beispiel einer Blasenentzündung, ist die Anwendung von Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft sehr beliebt. Es gibt Studien, die belegen, dass die regelmäßige Einnahme von Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft wiederkehrenden Blasenentzündungen vorbeugen können. Schulmedizinisch werden Harnwegsinfekte üblicherweise mit Antibiotika behandelt, was auf Dauer der Gesundheit schaden kann. Insbesondere die Darmflora, die für das Immunsystem von größter Bedeutung ist, muss sich nach der Gabe von Antibiotika wieder erholen. Um die Wirksamkeit von Antibiotika sicherzustellen, sollten diese nur eingenommen werden, wenn es unumgänglich ist. Mit der Einnahme von Antibiotika bei Harnwegsinfekten werden die Symptome behandelt, nicht jedoch die eigentliche Ursache, nämlich ein geschwächtes Immunsystem und wenig abwehrstarke Schleimhäute. Nicht selten sind Frauen ihre Blasenentzündung nach der Einnahme von Antibiotika los, leiden jedoch danach an einer sich anschließenden Scheidenpilzinfektion, die eine typische Folge einer Behandlung mit Antibiotika ist. Eine Blasenentzündung äußert sich durch einen oft auftretenden Harndrang sowie durch Schmerzen während des Wasserlassens. Im Zusammenhang mit einem Harnwegsinfekt ist das Gewebe, das sich in den Harnwegen befindet, entzündet. Mediziner unterscheiden zwischen einer Blasenentzündung und einem Harnwegsinfekt, je nachdem, wo sich die Entzündung befindet. Verursacht werden Blasenentzündungen regelmäßig durch Bakterien und seltener durch Parasiten oder Viren. Gelingt es Keimen, von außen in die Blase oder die Harnwege einzudringen, wird das Gewebe gereizt und kann sich entzünden. Verkühlungen und ein schwaches Immunsystem begünstigen die Entzündung. Harnwegsentzündungen konzentrieren sich auf den letzten Teil des Harnwegsystems. Meistens ist das Eindringen von Bakterien nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr für den Harnwegsinfekt verantwortlich. Zu den häufigsten Erregern gehören Genokokken und Chlamydien. Cranberry Kapseln und Cranberrysaft helfen vor allem dann, wenn Blasenentzündungen und Harnwegsinfekte häufiger auftreten. Forscher führen die positive Wirkung der Cranberry auf ihre antiadhäsive Eigenschaften zurück. Sie gehen davon aus, dass dadurch verhindert wird, dass sich Krankheitserreger an der Innenwand der Blase ansiedeln können. Die in Cranberrys enthaltenen antibakteriellen Bitterstoffe sorgen außerdem für einen feinen Schutzfilm. Er neutralisiert die Erreger beziehungsweise Bakterien, indem er diesen Schutzfilm auf die Schleimhäute der Harnwege legt. Gleichzeitig werden entzündliche Prozesse im Körper gestoppt, sodass eine Vermehrung der Krankheitskeime unterbunden wird. Der Name des Bakterienstammes, der vorwiegend im Darm vorkommt und in der Hauptsache ursächlich für Harnwegsinfekte ist, ist Escheria coli. Die in Cranberrysaft, Cranberrys oder in Cranberry Kapseln enthaltenen A-Proanthocyanidine sollen in der Lage sein, E. coli-Bakterien effektiv zu bekämpfen, indem sie sie daran hindern, in Körperzellen einzudringen und sich zu vermehren. Wissenschaftler fanden heraus, dass fast 95 Prozent der in Cranberrys enthaltenen Proanthocyanidine dem Typ A angehören. Das ist ein sehr hoher Wert im Vergleich zu einem Apfel, dessen Anteil gerade mal bei 15 Prozent liegt. Studien haben ergeben, dass Cranberrysaft und Cranberry Kapseln in der Lage sind, die Wahrscheinlichkeit für wiederkehrende Entzündungen um 40 Prozent zu senken. Im Idealfall kombinieren Sie die Einnahme von Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft im Rahmen einer vorbeugenden Therapie durch ausreichenden Konsum von Wasser. Denn je mehr Flüssigkeit zwischen Blase und Harnwegen zirkuliert, umso intensiver werden Bakterien ausgespült.

Cranberry bei Prostatabeschwerden

Prostatabeschwerden können durch eine Vergrößerung der Prostata ausgelöst werden. Dabei handelt es sich um kein krankhaftes Symptom, sondern um eine altersbedingte Begleiterscheinung. Es ist also sehr selten, dass Männer mit Erreichen des 75. Lebensjahres keine Vergrößerung der Prostata aufweisen. Grund zur Besorgnis besteht nur dann, wenn sich die Prostata so vergrößert, dass die Harnröhre zunehmend eingeengt wird. Dadurch wird der Harndrang intensiver, und es kann zu Problemen beim Wasserlassen kommen, wenn die Blase nicht vollständig entleert wird. Bleibt die Vergrößerung gutartig, gibt es keinen Anlass zu einer operativen Behandlung. Die eingeschränkte Lebensqualität sowie der Leidensdruck können Patienten massiv beeinträchtigen. Eine sanfte Behandlung mit Cranberrysaft und Cranberry Kapseln kann zu einer Linderung der Prostatabeschwerden führen. Die Cranberry verringert offenbar im Blut die Konzentration von prostataspezifischen Antigenen (PSA). Dieses Antigen tritt gehäuft bei Prostata-Krebs auf beziehungsweise wenn sich eine gutartige Vergrößerung zu einer Krebserkrankung entwickelt. Insoweit können Cranberrysaft und Cranberry Kapseln helfen, Prostatakrebs vorzubeugen. Tatsächlich sind Prostata-Karzinome die in Deutschland am häufigsten bei Männern vorkommende Krebserkrankung. Grundsätzlich sollten Sie bei Prostatabeschwerden zeitnah einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abklären zu lassen und gegebenenfalls eine Therapie einzuleiten. Das bedeutet, dass vor der Einnahme von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft eine ernsthafte Erkrankung ausgeschlossen werden sollte. In einer aktuellen tschechischen Studie wurden 42 Männer über einen Zeitraum von sechs Monaten mit einer täglichen Dosis von 1500 Milligramm Cranberry-Wirkstoff behandelt. Dadurch ist es erstmals gelungen, die positive Wirkung von Cranberrysaft und Cranberry Kapseln auf die Gesundheit der Prostata wissenschaftlich nachzuweisen. Im Ergebnis hatten die Teilnehmer der Studie deutlich weniger Probleme bei der Entleerung der Blase, wodurch sich ihre Lebensqualität ebenfalls verbesserte. Für diesen positiven Effekt ist der in Cranberrysaft und Cranberry Kapseln enthaltene Wirkstoff Proanthocyanidin verantwortlich, bei dem es sich um ein Antioxidant handelt.

Mit Cranberry Arteriosklerose lindern

Neueste Untersuchungen belegen, dass Cranberrysaft und Cranberry Kapseln gegen Gefäßverengungen helfen. Die Inhaltsstoffe der Cranberry machen die Blutgefäße wieder flexibel und geschmeidig und üben insoweit einen positiven Effekt auf die Arterien aus. Grund sind die in Cranberry enthaltenen Antioxidantien, Polyphenole, Flavonoide und Proanthocyanidine, die die Gefäße schützen, indem sie einen Schutzfilm auf die Gefäßwände legen. Es ist noch nicht so lange her, dass Forscher Proanthocyanidine entdeckt haben, die auch Vitamin P genannt werden. Dieses Vitamin P steckt in Cranberrysaft und Cranberry Kapseln. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr viel intensiver als Vitamin C und effektiver als Vitamin E ist. Insoweit sind Cranberrysaft und Cranberry Kapseln überaus wirksam, wenn es darum geht, die Gefahr zu reduzieren, an Arteriosklerose zu erkranken. Arteriosklerose entsteht durch eine Verhärtung und Verstopfung der Arterien, die die Aufgabe haben, das Blut vom Herzen weg zu transportieren. Zu Verhärtungen und Verstopfungen kommt es, weil sich verschiedene Fette, Kalzium, Cholesterin und Bindegewebe in den Blutgefäßen ablagern können. Zusammen bilden sie die sogenannte Plaque, die den Blutfluss in den Arterien unterbindet. Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die sich schleichend entwickelt. Das bedeutet, dass es sehr lange dauern kann, bis sich erste Symptome zeigen. Schmerzen im linken Arm, ein Druckgefühl in der Brust oder Schmerzen beim Gehen sind nur einige der möglichen Symptome. Manifestieren kann sich die Arteriosklerose zum Beispiel durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Cranberry hat die Fähigkeit, die Gefäße und das Herz zu stärken. Verantwortlich für den Abbau der Arteriosklerose sind Polyphenole, die für die Gesunderhaltung von Herz und Gefäßfunktionen sorgen. Forscher haben festgestellt, dass die Aufnahme von flavonoidhaltigen Lebensmitteln die arterielle Steifigkeit und die vaskuläre Funktion signifikant verbessern.

Cranberry schützt das Herz-Kreislauf-System

Von den entzündungshemmenden Eigenschaften der Cranberry profitiert auch das Herz-Kreislauf-System. Zu diesem Ergebnis sind koreanische Ernährungsexperten im Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Studie gelangt. Dafür hatten sie dem Futter von Ratten sechs Wochen lang Cranberry-Pulver beigemischt. Gegenüber ihren Artgenossen, deren Futter kein Cranberry-Pulver beigemischt wurde, wiesen die Versuchsratten einen deutlich höheren Gehalt an gutem Cholesterin, dem HDL-Cholesterin, im Blut auf. Gleichzeitig waren die Entzündungswerte gegenüber ihren Artgenossen deutlich niedriger, obwohl alle Tiere eine für das Herz gesunde Ernährung erhalten hatten. HDL-Cholesterin (High-Density-Lipoprotein-Cholesterin) ist der Gegenspieler zum schlechten LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein), das Fette von der Leber in die Organe transportiert. Dort wird Cholesterin gebraucht, um Vitamin D und verschiedene Hormone herzustellen. Überschüssiges und von den Körperzellen nicht aufgenommenes LDL-Cholesterin verbleibt im Blut und kann sich als Teil von Ablagerungen in den Gefäßwänden einlagern. Die Folge ist, dass sich die Adern verengen, sodass weniger Blut hindurchfließen kann. Insoweit gehört LDL-Cholesterin zu den Auslösern von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Herzinfarkt und Atherosklerose. Insoweit sind Cranberry Kapseln und Cranberrysaft in der Lage, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und den Cholesterin-Spiegel zu senken.

Cranberry bei Magen- und Darmbeschwerden

Die positive Wirkung von Cranberry bezieht sich nicht nur auf den Urogenitaltrakt, sondern auch auf die Schleimhäute von Darm und Magen. Aufgrund des hohen Anteils von in der Cranberry enthaltenen phytoaktiven Substanzen konnte eine natürliche Barriere nachgewiesen werden, die sich auf den Schleimhäuten einiger innerer Organe bildet. Durch diesen Schutz wird die lokale Abwehr gestärkt. Bei längerfristiger Einnahme von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft wurde festgestellt, dass Magen-Darmentzündungen sowie Entzündungen der Blase deutlich seltener auftreten. Einige Anwender berichten sogar durch die Einnahme von Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln von einem völligen Verschwinden chronischer Magen-Darm-Symptome. Die Entwicklung einer Magen-Darmentzündung ist oftmals eng mit der Lebensweise und Ernährung des Betroffenen verbunden. Es sind vor allem die Schleimhäute des Dünndarms und des Dickdarms sowie die Magenschleimhaut, die auf ungesunde Ernährung sehr empfindlich reagieren. Es beginnt damit, dass sich Menschen zu wenig Zeit zum Essen nehmen und es hinunterschlingen. Zu schnelles Essen und vor allem nicht gut gekaute Nahrungsmittel können zu Irritationen der Verdauung führen, die chronische Entzündungsreaktionen im Bereich von Magen und Darm nach sich ziehen können. Eine zu fettreiche Ernährung, zu wenig Ballaststoffe und Faserstoffe, eine hochkalorische Fastfood-Ernährung sowie ein ungezügelter Genuss von Alkohol und Nikotin können den empfindlichen Schleimhäuten erheblich zusetzen. Ein weiterer Risikofaktor für die Entstehung von Magen-Darm-Problemen sind beruflicher und privater Stress sowie eine angeborene Überempfindlichkeit der Schleimhäute des Verdauungstraktes. Auch Nebenwirkungen von Medikamenten können sich negativ auf die Schleimhäute von Magen und Darm auswirken. Mit einer veränderten Lebensweise sowie der Einnahme von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft als Nahrungsergänzung kann eine natürliche Schutzbarriere um die Schleimhäute aufgebaut werden. Entzündliche Reaktionen reduzieren sich dadurch spürbar. Betrachten Sie die Einnahme von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft als naturheilkundliche Ergänzung zu einer schulmedizinischen Therapie des behandelnden Arztes, den Sie unbedingt bei Magen-Darm-Problemen konsultieren sollten. Die Wirkung von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft ist nicht nur lokal auf die Schleimhäute von Blase, Magen und Darm begrenzt. Durch die Schleimhautabwehr von Viren und Bakterien wird die Immunabwehr gestärkt, sodass Krankheitserreger sehr viel besser abgewehrt werden können. Es ist das Bakterium Helicobacter pylori, das bei vielen Menschen für wiederkehrende Entzündungen im Bereich des Magens verantwortlich ist. Es konnte nachgewiesen werden, dass die in Cranberry Kapseln und Cranberrysaft enthaltenen Substanzen diese Bakterienart daran hindern, sich an der Magenschleimhaut anzuheften. Es ist davon auszugehen, dass dieser Antihafteffekt für alle Schleimhäute im menschlichen Körper gilt. Insoweit fördern die in Cranberry Kapseln und Cranberrysaft enthaltenden Substanzen die Gesundheit nicht nur der Magen- und Darmschleimhaut. In US-amerikanischen Studien wiesen Wissenschaftler auch nach, dass insbesondere Cranberrysaft gegen bestimmte Darmviren gute Erfolge erzielt.

Cranberry verbessert die Mundhygiene

In einer israelischen Studie konnte 2004 nachgewiesen werden, dass die Cranberry Kariesbakterien zu Leibe rücken kann. Eine sorgfältige Mundhygiene sorgt nicht nur für einen angenehmen Atem, sondern verhindert auch Zahnfleischentzündungen. Im Mund tummeln sich zahlreiche Bakterien, die mit Zähneputzen allein nicht weggeputzt werden können. Cranberry, Cranberrysaft und Cranberry Kapseln sind eine Möglichkeit, um im Mundraum ein gesundes bakterielles Gleichgewicht herzustellen. Die Beere verhindert die Bildung von Zahnbelägen, sodass Zahnfleischentzündungen reduziert beziehungsweise verhindert werden können. Grund sind die antibakteriellen Wirkstoffe sowie die antiadhäsive Wirkweise der Cranberry, die vermeiden, dass sich Bakterien an den Zähnen und am Zahnfleisch festsetzen. Bleibt eine Zahnfleischentzündung unbehandelt, kann sich eine Parodontitis ausbilden, die zu einer Entzündung des Zahnbetts führt. Die Entzündung setzt sich fort, sodass sich das Zahnfleisch zurückbildet, was schlimmstenfalls zu einem Verlust des Zahnes oder mehrerer Zähne führen kann. Durch den regelmäßigen Verzehr von Cranberry Kapseln, Cranberry Trockenfrüchten oder den Genuss von Cranberrysaft kann einer Parodontose vorgebeugt werden. Das gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Zähne sorgfältig gereinigt und gepflegt werden.

Zahnbelag

Es sind Streptokokken-Bakterien des Zahnbelags, die aus Zucker Säuren machen, die wiederum die Zahnoberflächen angreifen. Cranberry Kapseln und Cranberrysaft sind in der Lage, die Bildung von Zahnbelag zu reduzieren. Je geringer er ist, umso weniger Bakterien können sich auf und zwischen den Zähnen ansiedeln. Cranberrys vermeiden aufgrund ihrer antiadhäsiven Wirkung die Bildung von Haftenzymen, sodass es Bakterien schwer haben, auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen zu bleiben und sich zu vermehren.

Zahnfleischentzündungen und Parodontitis

Durch eine gründliche Mundhygiene lassen sich Zahnfleischentzündungen vermeiden. Darüber hinaus besitzt die Cranberry die Fähigkeit, Bakterien davon abzuhalten, sich in Zahntaschen einzunisten. Außerdem reduziert sie die Anzahl der Keime im Mund, sodass auch das Risiko einer Zahnfleischentzündung sinkt. Insoweit sind Cranberrysaft sowie Cranberry Kapseln für eine präventive Behandlung geeignet. Wird eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt, kann sich daraus eine Parodontitis entwickeln, bei der das Zahnbett und der Zahnhalteapparat entzündet sind. Besonders häufig tritt sie zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr auf, meistens ausgelöst durch Zahnbelag. Die Parodontitis kann mit Schmerzen verbunden sein. Sie äußert sich insbesondere durch Mundgeruch und Zahnfleischbluten. Das Zahnfleisch kann sich zurückbilden, sodass die Zahnhälse sichtbar werden. Cranberrysaft und Cranberry Kapseln reduzieren diese Risiken, da die Cranberry Zahnbeläge vermeidet und Bakterien an einem weiteren Vordringen hindert.

Mit Cranberry die Immunabwehr stärken

Cranberrysaft und Cranberry Kapseln stärken das Immunsystem. Es sind die in der Beere enthaltenen Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe, die die Immunabwehr stabilisieren. Dies geschieht, indem sie die freien Radikale, die die Immunzellen schädigen können, neutralisieren und unschädlich machen. Die regelmäßige Einnahme von Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft kann das Immunsystem prophylaktisch stärken und die Anfälligkeit beispielsweise für Infektionskrankheiten senken. Das Immunsystem kann auf ganz unterschiedliche Weise geschwächt werden. Unsere moderne und technisierte Lebensweise setzt das menschliche Immunsystem unterschiedlichen Gefahren aus. Dabei muss es sich nicht um Krankheiten handeln. Es beginnt mit Umweltgiften, zum Beispiel Schadstoffen, Abgasen, Elektrosmog und anderen Strahlungsquellen wie Handymasten. Mangelnde Bewegung, eine ungesunde oder unausgewogene Ernährung, andauernde Stresssituationen und fehlende Achtsamkeit sich selbst gegenüber sind weitere Faktoren, die die Immunabwehr schwächen. Hinzu kommen der Konsum beziehungsweise der übermäßige Konsum von Alkohol, Drogen, Nikotin und Koffein, von Fast Food und schlechten Fetten, die beispielsweise in Kartoffelchips, Pommes frites, Donuts, Fertiggerichten und Croissants enthalten sind. Ein geschwächtes Immunsystem ist deshalb meistens die Summe aus mehreren der genannten Faktoren. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, die verursachenden Faktoren möglichst auszuschalten und unterstützend aktiv zu werden, um das Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Dabei können die regelmäßige Einnahme von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft helfen. Empfehlenswert ist eine kurmäßige Anwendung über mehrere Wochen, entsprechend den Vorgaben auf dem Beipackzettel. Dadurch werden die körpereigenen Funktionen zur Abwehr freier Radikaler gestärkt und der Organismus im Kampf gegen sie wirksam unterstützt. Das gesundheitliche Potenzial von Cranberry Kapseln und Cranberrysaft in Bezug auf das Immunsystem wird nicht in Frage gestellt, sondern ist in mehreren Studien wissenschaftlich belegt worden. Der Eintritt der Wirkung kann von Mensch zu Mensch variieren. Wichtig ist, Produkte einzunehmen, in der die ganze Frucht und nicht nur Extrakte verwendet werden, da ansonsten nicht die gewünschte Wirkung erzielt wird. Mit Cranberry können zwei Ziele erreicht werden: Ein bereits geschwächtes Immunsystem kann stabilisiert und gestärkt werden. Andererseits eignen sich Cranberry Kapseln und Cranberrysaft für eine gezielte Prophylaxe, um Infektionen und Krankheiten zu vermeiden.

Die verschiedenen Darreichungsformen von Cranberry: Cranberrysaft und Cranberry Kapseln

Cranberrys gibt es in verschiedenen Darreichungsformen, als Cranberrysaft, als Cranberry Kapseln oder auch in getrockneter Form. Allerdings können getrocknete Cranberrys stark gezuckert sein, sodass die eigentlich säuerlich schmeckende Beere einen süßlichen Geschmack aufweist. Deshalb ist es wichtig, beim Kauf von Cranberrysaft, Cranberry Kapseln und getrockneten Cranberrys auf die Qualität zu achten. Es ist nachgewiesen worden, dass Cranberrysaft und Cranberry Kapseln nicht nur präventiv, sondern auch therapeutisch effektiv zur Abwehr von Bakterien eingesetzt werden können. Voraussetzung ist, dass die Anwendung mit Cranberrysaft und Cranberry Kapseln ausreichend lange erfolgt. Empfehlenswert ist eine kurmäßige Anwendung von mindestens zwei Wochen. Die gesundheitsfördernde Wirkung der Cranberry ist auch auf die in der Beere enthaltenen Gerbstoffe zurückzuführen, die jedoch nicht von allen Menschen gut vertragen werden. Deshalb kann es in Verbindung mit dem Verzehr oder Genuss von Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln zu Unverträglichkeitserscheinungen kommen, die sich vorwiegend im Bereich des Verdauungstraktes zeigen. Als Nebenwirkungen wurden beispielsweise Bauchschmerzen beobachtet. Mögliche Unverträglichkeiten verursachen jedoch keine weiteren Komplikationen. Sobald die Cranberry Kapseln oder der Cranberrysaft abgesetzt werden, verschwinden die Symptome. Diese Unverträglichkeiten treten sehr selten auf und bevorzugt bei Menschen, die ohnehin Gerbstoffe nicht gut vertragen. Das bedeutet, dass diese Symptome nicht ausschließlich auf Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft zurückzuführen sind, sondern auf eine grundsätzliche Unverträglichkeit von Gerbstoffen.

Wer auf die Einnahme von Cranberry verzichten sollte

Es gibt bestimmte Personengruppen, die auf die Einnahme von Cranberrysaft und Cranberry Kapseln verzichten sollten.

  • Patienten, die bereits Nierensteine hatten oder aktuell welche haben, sollten keine Cranberry Kapseln oder Cranberry Saft zu sich nehmen. Denn die Cranberry kann zur Entwicklung neuer Nierensteine beitragen. In diesem Fall sollten Sie vorab einen Arzt oder Apotheker zu Rate ziehen, bevor Sie Cranberry Kapseln einnehmen oder Cranberrysaft trinken.
  • Die Einnahme von Cranberry Kapseln oder Cranberrysaft kann bei einigen Menschen zu einer Veränderung der Blutungszeiten führen. Grund ist, dass sie sich nicht mit dem Gerinnungshemmer Warfarin vertragen. Bei dem Wirkstoff Warfarin handelt es sich um einen gerinnungshemmenden Wirkstoff, der zur Behandlung und Vorbeugung thromboembolischer Erkrankungen eingesetzt wird. Wer auf die Einnahme dieses Wirkstoffs angewiesen ist, sollte auf Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln verzichten beziehungsweise vorab mit dem behandelnden Arzt sprechen. Ein Gespräch ist zur Risikominimierung unverzichtbar.
  • Auf Cranberry verzichten sollten Sie während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit. Tatsächlich ist eine schädliche Wirkung, bedingt durch Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln, bis heute nicht festgestellt worden. Das heißt, dass negative Auswirkungen von Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln auf Mutter und Kind nicht nachgewiesen wurden. Diesbezüglich fehlt es an Forschungsergebnissen aus wissenschaftlichen Studien.

Bezüglich der Nebenwirkungen von Cranberrysaft oder Cranberry Kapseln kann festgehalten werden, dass es fast keine Nebenwirkungen gibt, die auf Cranberry zurückzuführen sind. Stattdessen können sie Menschen betreffen, die sich in bestimmten Lebenssituationen oder gesundheitlichen Umständen befinden beziehungsweise den Wirkstoff Warfarin einnehmen. Cranberrysaft und Cranberry Kapseln wirken entzündungshemmend, antibakteriell und antiadhäsiv, sodass sie ein nützliches Heilmittel sind. Angeboten werden Cranberry Kapseln und Cranberrysaft nicht als Medikamente beziehungsweise Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Die Beschreibungen im Begleitzettel sind deshalb kein Heilungsversprechen und ersetzen auch keine ärztlich verordnete Medikation.