Kräuterkick Test und Erfahrungen

Lesezeit 11 Minuten
Kräuterkick Bitterstoff-Tropfen

Wie viele andere Supplemente, werden heutzutage auch Bitterstoff-Tropfen sehr aggressiv in den verschiedenen sozialen Medien beworben – die angepriesenen Wirkungen sind hierbei nahezu unglaublich. Zu den bekanntesten Produkten der Kategorie „Bitterstoff-Tropfen“ gehört unter anderem Kräuterkick von Naturtreu. Was hat es mit diesem Produkt auf sich? Wird es den hohen Erwartungen gerecht oder ist es doch überflüssig? Diese und weitere Fragen möchten wir in diesem Testbericht beantworten. Darüber hinaus möchten wir ihnen zeigen, welche Naturtreu Erfahrungen wir sowie andere Nutzer mit Kräuterkick gemacht haben.

Naturtreu Rabattcode

Naturtreu Kräuterkick

Sichere dir 10% Rabatt auf deine erste Bestellung bei Naturtreu mit unserem Rabattcode nahrung10. Details zum Rabattcode:
  • 10% Rabatt auf die gesamte Bestellung
  • Rabattcode: nahrung10
  • Der Rabattcode ist nur bei der ersten Bestellung gültig!

Kräuterkick – was ist das eigentlich?

Wie wir weiter oben bereits erwähnt haben, handelt es sich hierbei um Bitterstoff-Tropfen – diese sind übrigens rein pflanzlich und deshalb auch für Menschen mit veganer Ernährung geeignet. Neben den verschiedenen Pflanzenextrakten enthält dieses Produkt lediglich destilliertes Wasser, Apfelessig und pflanzliches Glycerin. Beide Zusatzstoffe sind vollkommen unbedenklich. Im nachfolgenden Abschnitt zeigen wir Ihnen kurz und knapp, welche Extrakte in welcher Menge enthalten sind.

Welche Pflanzenextrakte sind in Kräuterkick enthalten?

InhaltsstoffEnthaltene Menge
Wermut-Extrakt4,5 mg
Enzianwurzel-Extrakt4,5 mg
Schwarzkümmel-Extrakt2,7 mg
Löwenzahnwurzel-Extrakt2,7 mg
Angelikawurzel-Extrakt1,8 mg
Schafgarben-Extrakt1,8 mg
Lavendel-Extrakt0,9 mg
Fenchelsamen-Extrakt0,1 mg
Kräuterkick Inhaltsstoffe

Kräuterkick Inhaltsstoffe, Wirkungen und Nebenwirkungen

In diesem Abschnitt gehen wir kurz auf die verschiedenen Pflanzenextrakte ein, die in Kräuterkick enthalten sind. Hierbei erläutern wir Ihnen unter anderem, mit welchen Wirkungen beziehungsweise Nebenwirkungen zu rechnen ist, ob die Dosierung angemessen ist und wer lieber auf die Einnahme dieses Supplements verzichten sollte. 

Angelikawurzel-Extrakt

Lediglich bei der Einnahme von sehr hohen Dosierungen sowie der äußerlichen Anwendungen können Nebenwirkungen auftreten – sofern keine Allergie (beziehungsweise Kreuzallergie) oder Unverträglichkeit vorliegt. Leider ist das Extrakt in Kräuterkick etwas zu niedrig dosiert, um wirklich spürbare Wirkungen hervorzurufen. Ein Angelikawurzel-Extrakt könnte in angemessenen Dosen unter anderem karminativ, sputumlösend sowie antimikrobiell beziehungsweise antibiotisch wirken. Da die Studienlage in Bezug auf diese Thematik sehr schwach ist, sollten Kinder, Schwangere und Stillende auf die Einnahme eines Angelikawurzel-Extraktes verzichten.

Enzianwurzel-Extrakt 

Auch hier ist die Dosierung recht niedrig. Abseits von Allergien und Unverträglichkeiten ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Enzianwurzel-Extrakte können den Appetit anregen und besitzen darüber hinaus antimikrobielle sowie immunmodulierende Eigenschaften. 

Fenchelsamen-Extrakt

Die Dosierung des enthaltenen Fenchelsamen-Extraktes ist extrem niedrig. Darüber hinaus gibt es derzeit kaum belastbare Studien, die belegen können, dass der Konsum von Fenchelsamen-Extrakten positive Effekte mit sich bringt. Auch hier ist abseits von Allergien und Unverträglichkeiten nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Lavendel-Extrakt 

Die Dosierung des Lavendel-Extraktes ist zu niedrig, um eine spürbare Wirkung hervorzurufen. Allergie- und unverträglichkeitsbedingte Nebenwirkungen könnten dennoch auftreten. Zudem sollten Lavendel-Extrakte unter keinen Umständen während der Schwangerschaft eingenommen werden (dies gilt insbesondere für Extrakte der Art Lavandula stoechas).

Löwenzahnwurzel-Extrakt

Es gibt derzeit keine Studien, die belegen, dass der Konsum eines Löwenzahnwurzel-Extraktes positive Wirkungen mit sich bringen kann. Die in diesem Produkt enthaltene Dosis scheint allerdings sicher zu sein. Ein solches Extrakt kann jedoch bei vielen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen (selbstverständlich könnte auch eine Unverträglichkeit zu Nebenwirkungen führen). Wer gegen Honig, Kamille, Chrysanthemen, gemeine Schafgarbe oder Mutterkraut allergisch ist, sollte aufgrund von häufig vorkommenden Kreuzallergien lieber auf dieses Produkt verzichten. Leider wird dies von Naturtreu nicht erwähnt. Auch wer gegen andere Pflanzen der Familie Asteraceae (Korbblütler) allergisch ist (zum Beispiel Traubenkräuter, Sonnenblumen oder Gänseblümchen) sollte auf den Konsum von Löwenzahn- beziehungsweise Löwenzahnwurzel-Extrakten verzichten.

Schafgarben-Extrakt

Dieses Extrakt ist unserer Meinung nach angemessen dosiert. Bei der oralen Aufnahme könnten beispielsweise antibakterielle, choleretische oder verdauungsfördernde Wirkungen auftreten. Bei einer oberflächlichen Anwendung könnte Schafgarbe unter anderem blutstillend wirken und diverse Hautbeschwerden mildern. Laut dem Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel kann Schafgarbe unter anderem bei zeitweilig auftretender Appetitlosigkeit oder bei leichten krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden, die mit Blähungen und Flatulenzen einhergehen, eingesetzt werden. Der Ausschuss merkte darüber hinaus an, dass Schafgarbe auch bei leichten Menstruationsbeschwerden sowie bei der Behandlung kleiner, oberflächlicher Wunden eingesetzt werden kann. 

Aufgrund der sehr dünnen Datenlage sollten Kinder unter 12 Jahren keine Schafgarbe zu sich nehmen. Auch Schwangere und Stillende sollten lieber auf die Einnahme verzichten. Bei der Einnahme eines Extrakts in der in diesem Produkt enthaltenen Dosierung, ist abseits von Allergien und Unverträglichkeiten nicht mit weiteren Nebenwirkungen zu rechnen. Besteht eine Allergie gegenüber einem anderen Korbblütler, sollten Sie, wie weiter oben bereits erwähnt wurde, aufgrund der häufig vorkommenden Kreuzallergien lieber auf dieses Produkt verzichten. Bei der oberflächlichen Anwendung kann es in seltenen Fällen zu einer Kontaktdermatitis kommen – möglicherweise wird diese von einer allergischen Reaktion hervorgerufen.

Schwarzkümmel-Extrakt

Leider ist die Dosierung auch hier zu niedrig. Abseits von Allergien und Unverträglichkeiten ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Wermut-Extrakt

Das in Wermut-Extrakten enthaltene Thujon kann bei einer starken Überdosierung toxische Wirkungen hervorrufen – zu den erwartbaren Nebenwirkungen gehören unter anderem Benommenheit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Da wässrige Auszüge im Vergleich zu alkoholischen Extrakten jedoch nur sehr geringe Mengen an Thujon enthalten und das enthaltene Extrakt relativ niedrig dosiert ist, ist selbst bei der längerfristigen Einnahme dieses Supplements nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen, sofern es ordnungsgemäß eingenommen wird. 

Es gibt nur sehr wenige Studien, die sich mit der Wirkung von Wermut-Extrakten auseinandersetzen – hier zeichnet sich kein klares Bild. Es gibt allerdings einige vielversprechende Funde. Wermut-Extrakte könnten unter anderem den Appetit sowie die Leberfunktion anregen. Auch bei Beschwerden in Bezug auf den Verdauungstrakt könnten möglicherweise positive Wirkungen auftreten. Kinder, Schwangere und Stillende sollten sicherheitshalber auf Wermut-Extrakte verzichten. 

Wer sollte lieber auf Kräuterkick verzichten?

Obwohl wir in Bezug auf die enthaltenen Inhaltsstoffe keine Kontraindikationen finden konnten, sollten chronisch kranke Menschen, die möglicherweise sogar auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen sind, vor der Einnahme dieses Supplements mit ihrem Arzt sprechen. Des Weiteren sollten Kinder, Stillende und Schwangere gänzlich auf dieses Supplement verzichten. Gleiches sagt übrigens auch Naturtreu. An dieser Stelle möchten wir außerdem anmerken, dass eine Bitterstoffreiche Ernährung grundsätzlich äußerst vorteilhaft ist!

Was muss ich bei einer allergischen Reaktion tun?

Sollten Sie nach der Einnahme von Kräuterkick Nebenwirkungen verspüren, die auf eine allergische Reaktion oder eine Unverträglichkeit zurückzuführen sein könnten, sollten Sie die Einnahme umgehend stoppen und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Erfreulich ist unserer Meinung nach, dass Kräuterkick frei von Mais- sowie Glutenrückständen und histaminarm ist. Für viele Allergiker ist dies selbstverständlich eine sehr gute Nachricht. 

Wie viel kostet Kräuterkick?

Eine Packung Kräuterkick kostet auf der offiziellen Website von Naturtreu 16,99 Euro und beinhaltet insgesamt 1.700 Tropfen. Da eine Tagesdosis zehn Tropfen entspricht, hält eine Packung also insgesamt 170 Tage – sofern Sie die Tropfen alleine einnehmen. Bemerkenswert ist unserer Meinung nach, dass eine Tagesdosis lediglich zehn Cent kostet und somit selbst im Vergleich zu anderen Produkten von Naturtreu äußerst kostengünstig ist. Vergleichbare Konkurrenzprodukte anderer Hersteller sind in der Regel um einiges teurer. Kaufen Sie Kräuterkick können Sie 5 % beziehungsweise 7 % sparen.

Dosierung und Einnahmeempfehlungen

Eine Tagesdosis dieses Supplements entspricht, wie oben bereits erwähnt wurde, zehn Tropfen. Dieses können Sie morgens, mittags oder abends einnehmen. Wichtig ist, dass Sie die Verpackung vor Gebrauch schütteln und die Tropfen nicht gemeinsam mit heißen Getränken einnehmen. Laut Naturtreu ist es empfehlenswert, die Tropfen auf leeren Mangen und vor einer Mahlzeit einzunehmen. Wer einen empfindlichen Magen hat, kann die Tropfen auch nach einer Mahlzeit einnehmen.

Lagerung und Haltbarkeit

Nach dem Öffnen sollte Kräuterkick im Kühlschrank gelagert werden. Hierbei müssen Sie darauf achten, dass die Verpackung immer gut verschlossen wird und der Inhalt nicht mit anderen Flüssigkeiten in Kontakt kommt. Außerdem sollte Kräuterkick nicht in der Reichweite von Kindern gelagert werden. Nachdem die Fertigung fertiggestellt wurde, ist Kräuterkick zwei Jahre lang haltbar – ob das Produkt auch länger genießbar beziehungsweise wirksam ist, können wir nicht beurteilen.

Auch Kräuterkick wurde von einem unabhängigen Labor untersucht

Wie alle anderen Supplemente, die von Naturtreu angeboten werden, wurde auch Kräuterkick von einem unabhängigen Labor auf Schadstoffe untersucht. Hierbei wurden unter anderem Schadstoffe wie Arsen, Blei oder PAK berücksichtigt. Da die deutschen Gesetze in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel definitiv viel zu lasch sind, ist es immer lobenswert, wenn Hersteller ihre Produkte freiwillig untersuchen lassen!

Hergestellt wird Kräuterkick übrigens in Deutschland. Leider wird jedoch nicht angegeben, wo die Ausgangsstoffe angebaut werden, aus denen letztendlich die Extrakte gewonnen werden. 

Diese Aussage stört uns

Auf der Produktseite für Kräuterkick behauptet Naturtreu, dass der im Produkt enthaltene Apfelessig die Bioverfügbarkeit der Pflanzenextrakte erhöhe. Wie diese Aussage zustande kommen konnte, verstehen wir nicht wirklich. Schließlich konnten wir keinerlei Studien oder andere wissenschaftliche Arbeiten finden, die darauf hinweisen, dass die Einnahme von Apfelessig die Bioverfügbarkeit anderer Stoffe erhöht. Hier gibt es also definitiv einen Punktabzug.

Warn- und Gebrauchshinweise

Mit den Warn- und Gebrauchshinweisen, die Naturtreu für Kräuterkick verfasst hat, haben wir kein Problem. Sie sind leicht verständlich formuliert, übersichtlich und hilfreich. An dieser Stelle möchten wir kurz erwähnen, dass Naturtreu auf der Produktseite für Kräuterkick einige Studien verlinkt hat, die es Ihnen ermöglichen, sich ein eigenes Bild über das Produkt und seine Inhaltsstoffe zu machen. 

Kräuterkick – kann die Verpackung überzeugen?

Diese Frage können wir erfreulicherweise mit einem klaren Ja beantworten. Wie die Verpackungen ihrer anderen Supplemente, fühlt sich auch die Verpackung der Kräuterkick Bitterstoff-Tropfen sehr hochwertig an – vor allem beim Vergleich mit den Verpackungen anderer Konkurrenzprodukte, die sich im gleichen Preissegment befinden, wird dies deutlich. Verpackt sind die Tropfen in einem Braunglas, welches mit einem Kunststoffdeckel verschlossen wird – dosiert werden die Tropfen übrigens mit einer Glaspipette. Wenn die Tropfen aufgebraucht sind, können Sie die Verpackung entweder recyceln oder für etwas anderes wiederverwenden.

Naturtreu Kräuterkick Erfahrungen

Um uns einen besseren Überblick über die Erfahrungen machen zu können, die andere Nutzer mit Kräuterkick gemacht haben, haben wir uns zunächst angeschaut, wie das Produkt auf Amazon bewertet wurde. Hierbei fällt zunächst die Gesamtbewertung von 4,1 von 5 Sternen auf – die meisten anderen Produkte von Naturtreu sind in der Regel viel besser bewertet. Doch wie kommt es zu dieser vergleichsweise niedrigen Gesamtbewertung? Ein Blick auf die einzelnen Bewertungen kann diese Frage beantworten: Viele Nutzer haben ein Problem mit dem Geschmack.

Während einige wenige Nutzer den Geschmack als zu bitter und unerträglich beschreiben, beschwert sich der Großteil der Nutzer, die eine Bewertung abgegeben haben, darüber, dass der Geschmack nicht bitter genug und eher sauer sei. Dass dies an dem enthaltenen Apfelessig liegt, sollte klar sein. Wir finden den Geschmack der Tropfen durchaus angenehm – vor allem im Vergleich zu anderen Bitterstoff-Tropfen. Vor allem im Abgang sind die Tropfen zwar noch immer sehr bitter, die angenehme Säure des Apfelessigs macht den bitteren Geschmack definitiv erträglicher. Insgesamt sollte der Geschmack für die meisten Menschen kein Hindernis sein.

Die meisten Nutzer merkten außerdem an, dass sich Heißhungerattacken sowie der generelle Appetit mit den Tropfen nicht vermindern lassen. Dies scheint für viele Nutzer der Hauptgrund für einen Kauf von Kräuterkick zu sein. Warum Kräuterkick mit einer appetitmindernden Wirkung in Verbindung gebracht wird, können wir nicht ganz nachvollziehen. Schließlich können einige der enthaltenen Inhaltsstoffe sogar den Appetit anregen. Grundsätzlich muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass jeder menschliche Körper verschieden ist – die meisten Supplemente werden bei Ihnen nicht die gleichen Wirkungen hervorrufen, wie bei Ihren Freunden und Bekannten. Sie sollten Supplemente, die Sie ansprechen, ganz einfach ausprobieren. Hierbei sollten Sie sich zunächst ausgiebig informieren und gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt sprechen.

Auf der Naturtreu-Website sind die Bewertungen etwas besser

Interessanterweise liegt die durchschnittliche Bewertung der Kräuterkick Bitterstoff-Tropfen auf der Website von Naturtreu bei 4,7 von 5 Sternen. Obwohl die durchschnittliche Bewertung hier um einiges besser ist, wurden die anderen Nahrungsergänzungsmittel von Naturtreu auf der hauseigenen Website in der Regel besser bewertet. Die Kritikpunkte, welche wir auf Naturtreu.de gefunden haben, entsprechen jenen, die auf Amazon.de abgegeben wurden.

Die Zufriedenheitsgarantie von Naturtreu

Selbstverständlich gilt die Zufriedenheitsgarantie von Naturtreu auch für die Bitterstoff-Tropfen Kräuterkick. Sind Sie mit dem Produkt unzufrieden, können Sie dieses innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zurücksenden und Ihnen wird der volle Kaufpreis zurückerstattet. 

Unser Fazit zu den Kräuterkick Bitterstoff-Tropfen

Insgesamt geben wir diesem Produkt eine Bewertung von 7,1 von 10 Punkten. Einen Punktabzug gibt es unter anderem für die Aussage in Bezug auf den enthaltenen Apfelessig. Aber auch die Zusammensetzung sowie die Dosierung der (meisten) Inhaltsstoffe haben wir negativ vermerkt. Da es sich hierbei dennoch um ein äußerst hochwertiges Produkt handelt, welches durchaus Wirkungen hervorrufen kann und zudem einen überraschend angenehmen Geschmack hat, muss unserer Bewertung letztendlich positiv ausfallen.

Yannik
Von Yannik
Hey, mein Name ist Yannik. Ich bin der Co-Chefredakteur von nahrung.de und befasse mich bereits seit geraumer Zeit mit den Themen Ernährung sowie Nahrungsergänzung. Eine objektive und aufklärende Berichterstattung ist mir besonders wichtig!