Silver Needle Tee (Silbernadel Tee)

Silver Needle Tee zählt zu den besten Tees aus China und gilt unter den weißen Tees als der erlesenste. Oft ist er auch unter seinem chinesischen Namen Bai Hao Yin Zhen oder Baihao Yinzhen im Angebot, was als „Weißhaar-Silbernadel“ übersetzt werden kann. Der Tee stammt aus der Provinz Fujian und vieles spricht dafür, dass er auch historisch gesehen der erste weiße Tee ist. Belegt ist die Herstellung von Silbernadel Tee in Fujian seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. Ebendort gibt es seit etwa 1857 das Kultivar Fuding Da Bai. Diese Sorte wird in einem eng begrenzten Gebiet in höheren Lagen auf dem Taimu Shan oder Urgroßmutter-Berg angebaut. Er befindet sich auf dem Gebiet der Stadt Fuding. Bemerkenswert an dem Kultivar ist, das es wunderbar feine Knospen ausbildet, auf denen sich ein dichter, weißer Flaum befindet.

Genau diese allerersten, noch ungeöffneten Knospen sind es, die für Silver Needle Tee verwendet werden. Fuding Da Bai bringt die besten für diesen Tee hervor. Bis zu 30.000 Knospen werden für 1 kg Fuding Da Bai Silver Needle Tee benötigt. Um genügend Knospen zu sammeln, die getrocknet etwa 100 g Silbernadel Tee ergeben, muss ein erfahrener Pflücker einen ganzen Arbeitstag investieren. Die Ernte kann nur per Hand erfolgen. Jeder Einsatz von groben Hilfsmitteln oder gar Maschinen könnte die empfindlichen Knospen verletzen. Dadurch allerdings kämen ihre Inhaltsstoffe in Kontakt mit Sauerstoff und würden beginnen zu oxidieren. Diese Oxidation sollte beim Silbernadel Tee so weit wie möglich unterbleiben. Tatsächlich gibt es kaum einen anderen weißen oder grünen Tee, der so wenig oxidiert ist wie Bai Hao Yin Zhen.

Schon früh aber kam in Fujian ein weiteres Kultivar für Silver Needle Tee auf, das nicht an den Berg Taimu und die Stadt Fuding gebunden ist. Es heißt also einfach nur Da Bai. Die Knospen dieser Sorte sind geschmacklich nicht ganz so herausragend wie die der Fuding-Varietät, dafür sind sie etwas größer und der Anbau der Pflanzen bereitet weniger Probleme. Aber auch für sie ist die Handernte verbindlich, welche auf wenige Tage im Frühjahr begrenzt ist.

Silver Needle Tee wird per Hand geerntet

In der Regel findet sie zwischen der Tagundnachtgleiche zum Frühlingsbeginn am 21. März und dem Totengedenkfest Qingming am 4., 5. oder 6. April statt. Falls es in dieser Zeit an einigen Tagen regnet oder sehr windig ist, beschränkt sich die Ernte bei vermindertem Ertrag auf die übrigen Tage. Stimmen die Wetterbedingungen über den gesamten Zeitraum nicht, fällt die Ernte für den Silver Needle Tee in diesem Jahr aus.

Gepflückt wird übrigens die Knospe inklusive Stängel. Auch das geschieht, um die Knospen nicht zu beeinträchtigen. Erst unmittelbar vor dem Trocknen werden die Knospen wiederum per Hand vom Stängel getrennt.

Die Trocknung kann in der Provinz Fujian nach zwei verschiedenen Methoden erfolgen. Am Anfang steht immer das Welken der Knospen im Schatten. In den nördlichen Anbaugebieten aber werden sie danach langsam über Holzkohle getrocknet, während dies in südlichen Provenienzen unter der Sonne geschieht. Bei diesem Prozess entweicht das Chlorophyll aus den Knospen. Das verleiht ihnen einen silbrigen Schimmer, der durch den weißen Flaum auf ihrer Oberfläche noch markanter wirkt. Ferner nehmen sie eine Form an, die an eine Nadel erinnert: Der Silbernadel Tee ist entstanden.

Ohne den Tee abkühlen zu lassen, kommt er direkt nach dem Trocknen in eine luftdichte Verpackung. Hier kann er durch die zirkulierende Luftfeuchtigkeit reifen. Der Silver Needle Tee kann zwar frisch oder nach kurzer Zeit getrunken werden. Je länger die Reifung jedoch dauert, umso vielschichtiger werden seine Aromen und umso wertvoller wird er. Dieser Prozess kann mehrere Jahre dauern.

Hoher Aufwand bei der Verarbeitung

Neben der Pflückung verlangen Holzkohle- sowie Sonnentrocknung ein hohes Maß an Aufwand und Sorgfalt. Aus diesem Grunde zählt Bai Hao Yin Zhen aus original Fuding Da Bai zu den teuersten Tees der Welt. Auch die Sorte Da Bai erzielt immer noch einen stattlichen Preis. Nur war Silbernadel Tee zunächst eine regionale Spezialität, die nicht einmal in ganz China bekannt war. Lange Zeit war er sogar exklusiv dem kaiserlichen Hof vorbehalten, weswegen Silbernadel Tee gelegentlich Kaisertee genannt wird.

Dem Umstand seiner geringen Verbreitung ist ebenfalls geschuldet, dass in frühen Veröffentlichungen angegeben ist, dass Silver Needle Tee einen vergleichsweise niedrigen Koffeingehalt hat. Teilweise wird diese Angabe bis heute übernommen. Sie trifft allerdings nur auf das Original aus Fuding zu.

Mit der Zeit jedoch stieg die Popularität des edlen, weißen Tees und das Produkt wurde für den Export interessant. Spätestens bei dieser Aussicht wurden Teefarmer aus Yunnan auf den Silver Needle Tee aufmerksam. Also begann in diesem Gebiet ebenfalls der Anbau. Dabei muss beachtet werden, dass in diesem Gebiet ein subtropisches Klima mit entsprechend üppiger Vegetation herrscht. Die Durchschnittstemperaturen sowie die Niederschlagsmengen sind deutlich höher als in Fujian. Dazu kommt, dass für den Yunnan Da Bai Ya Silbernadel Tee in der Regel die Sorte Da Ye Zhong verwendet wird. Sie ist größer, voluminöser und auch von mehr Flaum bedeckt. All das führt dazu, dass Silbernadel Tee aus Yunnan etwas andere Eigenschaften entwickelt als der aus Fujian. Seine Süße wirkt üppiger, während blumig-filigrane Akzente in den Hintergrund treten. Außerdem hat er schon einen höheren Koffeingehalt als Fuding Silver Needle Tee. Dafür ist er spürbar preisgünstiger.

Silver Needle Tee nicht nur aus China

Zu den Anbietern von Silver Needle Tee haben sich mittlerweile auch Hersteller aus Indien, Sri Lanka und sogar aus Afrika gesellt. Diese Tees können durchaus interessant sein, erreichen indes nicht die Qualität von Bai Hao Yin Zhen aus China und können sortenabhängig einen ganz unterschiedlichen Gehalt an Koffein aufweisen.

Fuding Da Bai – Der edelste Silver Needle Tee

Zusammenfassend lässt sich sagen: Der edelste Silver Needle Tee stammt von den Teegärten aus den Höhen des Taimu Shan und wird aus dem Kultivar Fuding Da Bai gewonnen. Danach kommen Silbernadel Tees aus der Sorte Da Bai, die ebenfalls aus der Provinz Fujian stammen. Silbernadel Tee aus Yunnan unterscheidet sich schon erheblich vom Original. Silver Needle Tees aus anderen Anbaugebieten, insbesondere außerhalb Chinas, geben den Charakter dieser Spezialität kaum mehr als im Ansatz wieder. Schlimmstenfalls haben sie nur den Namen gemein.

Wie schmeckt Silbernadel Tee?

Der Duft von Silver Needle Tee kann an Lychee, Aprikose oder frischen Pfirsich erinnern. In der Tasse zeigt er sich hellgelb bis sanft orange. Der Flaum von den Knospen macht sich durch einen silbrigen Schimmer auf der Oberfläche bemerkbar. Ferner kann er den Tee etwas trüben sowie zu einem geringen Anteil zu Boden sinken. Beim ersten Schluck zeigen sich in der Regel sehr feine, fruchtig-süßliche, saftige sowie grasig-florale Aromen. Auffällig ist, dass Silver Needle Tee zwar kaum bitter ist, aber häufig durch einen für einen so zarten Tee deutlich adstringierenden Geschmack auffällt. Adstringierend beschreibt das pelzige Gefühl am Gaumen und auf der Zunge, das auch bei bestimmten Rotweinen auftritt. Verantwortlich dafür ist ein hoher Gehalt an Tanninen oder, wie beim Silbernadel Tee, an Catechinen.

Silver Needle Tee Wirkstoffe

Zu den Hauptbestandteilen von Silbernadel Tee gehören polyphenolische Verbindungen aus der Gruppe der Catechine, Koffein, die nicht-proteinogene Aminosäure Theanin sowie freie Aminosäure. Wie viel von diesen Stoffen im Teeaufguss ist, hängt wesentlich vom Anbaugebiet und von der Qualität des Tees sowie von der Wassertemperatur und der Ziehzeit ab.

Für eine chinesische Studie wurde exemplarisch ein Silver Needle Tee aus Fuding bei unterschiedlichen Wassertemperaturen analysiert (1). Die Ziehzeit betrug immer 5 Minuten. Dabei wurde festgestellt, dass der Gehalt an Catechinen mit zunehmender Temperatur steigt. Beim Haupt-Catechin Epigallocatechingallat (EGCG) schwankte er von etwa 90 mg/l bei einem Aufguss mit 80 °C heißem Wasser bis rund 100 mg/l bei 100°C. Die Werte für Epicatechin (EC) betrugen knapp 15 mg/l und etwa 20 mg/l, für Epicatechingallat (ECG) unter 5 mg/l und fast 10 mg/l sowie für Epigallocatechin (EGC) um 5 mg/l und etwas über 15 mg/l. Beim Theanin lagen die Werte bei knapp 50 und rund 70 Mikrogramm je Liter. Auch der Koffeingehalt bewegte sich von gut 200 mg/l bei niedrigerer bis auf über 300 mg/l bei höherer Temperatur. Eine Tasse (150 ml) Silbernadel Tee enthielt also in diesem Falle 30 bis 45 mg Koffein.

Welche Zusatzstoffe können in Silbernadel Tee enthalten sein?

Zusatzstoffe wie Füllstoffe oder Konservierungsmittel sind beim Silbernadel Tee weniger ein Problem. Von größerer Bedeutung ist, dass er häufig mit anderen, weniger kostspieligen Sorten verschnitten wird, ohne dies zu deklarieren. Bei losem Tee ist das an einem mehr oder weniger hohen Anteil tief grüner Blätter ohne Flaum erkennbar. Das passiert häufig, da nur ein sehr geringer Anteil Silver Needle Tee in der luftdichten Verpackung bis zum Endkunden gelangt.

Wird Silver Needle Tee in Teebeuteln angeboten, ist der Verschnitt weniger offensichtlich. Des Weiteren sind in Teebeuteln, meist handelt es sich dabei um Pyramiden-Teebeutel, fast nie beste Qualitäten aus Fujian enthalten. Dementsprechend kann hier auch der Koffeingehalt höher liegen und der Geschmack auf der Strecke bleiben. Dies zudem, weil das Maisstärke-Kunststoffmaterial, aus dem Pyramiden-Teebeutel bestehen, nicht immer geschmacksneutral ist.

Was ist die Wirkung von Silver Needle Tee? Das sagen Studien

Bei der Einschätzung möglicher Effekte von Silbernadel Tee fällt der Blick zuerst auf das Catechin EGCG. Es hat sich in zahlreichen Studien als vielseitig wirksam erwiesen. In einer Übersicht fassen Forscher aus Malaysia die wesentlichen, bisherigen Untersuchungen zusammen (2). Darin zeigen sie auf, dass EGCG über eine Senkung der glykierten Hämoglobin- sowie Plasmaglukosewerte dem Diabetes-Risiko entgegenwirken kann. Sein Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel vermindert möglicherweise die Gefahr einer Atherosklerose. Günstig gegen eine Herzhypertrophie genannte Herzvergrößerung könnte die Hemmung von spezifischen Transkriptions- und Entzündungsfaktoren wie NF-?B wirken. Indem EGCG das Enzym Myeloperoxidase hemmt, ist des Weiteren eine Senkung des Myokardinfarkt-Risikos denkbar. Durch die Verminderung von Entzündungsmarkern kommt ein entzündungshemmender Effekt hinzu und über eine Eindämmung der reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) eine antioxidative Eigenschaft.

Darüber hinaus gibt es Studien, welche sich sehr speziell mit den Wirkungen von Silbernadel Tee beschäftigen. Eine davon stammt ebenfalls aus Malaysia und beleuchtet eventuelle Effekte von Bai Hao Yin Zhen auf die Entwicklung von Dickdarmkrebs (3). Dabei stellt sie eine antiproliferative, also wachstumshemmende Wirkung auf die Darmkrebszellen HT-29 und HCT116 fest.

Antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen

In einer weiteren Untersuchung diesmal aus China geht es um antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen von Silver Needle Tee sowie ihren Einfluss auf die Alterung (4). Sie zeigt, dass die Polyphenole im Silbernadel Tee, auf verschiedene Enzyme, Peptidhormone und andere Stoffe, die in Entzündungsprozesse einwirken, Einfluss haben. Beachtlich dabei ist, dass die Niveaus entzündungsfördernder Vorgänge abgesenkt wurden, während die Werte von Stoffen, die die gesamte antioxidative Kapazität erhöhen, anstiegen. Im Tiermodell war bei einer Beschleunigung des Alterungsprozesses eine Reduzierung von Leber-, Nieren- sowie Lungenschäden und damit eine verminderte Zellalterung nachweisbar.

Müssen beim Genuss von Silbernadel Tee mit Nebenwirkungen gerechnet werden?

Ein Hauptrisikofaktor beim Genuss von Silver Needle Tee ist der Gehalt an Koffein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) erklärt dazu in einer Risikobewertung, dass Mengen bis zu 400 mg oder 5,7 mg/kg Körpergewicht über den Tag verteilt für gesunde Erwachsene unbedenklich sind (5). Schwangere und stillende Mütter sind davon ausgenommen, diese sollten nicht mehr als 200 mg und Tag zu sich nehmen. Trotzdem können natürlich im Einzelfall dennoch Nebenwirkungen auftreten. Das bezieht sich vor allem auf kurzfristige Beeinträchtigungen wie innere Unruhe, Nervosität sowie Schlafstörungen.

Werden die als unbedenklich eingestuften Mengen dauerhaft überschritten, kann es laut EFSA langfristig zu Herz-Kreislauf-Problemen sowie bei Schwangeren zu Wachstumsstörungen des Fötus kommen. Des Weiteren ist das Auftreten einer Koffeintoleranz möglich. Abgesehen davon, dass sie die Koffeinwirkung vermindert, kann sie mit Entzugsbeschwerden verbunden sein, falls die Zufuhr von Koffein ausbleibt. Dann können Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Motivationslosigkeit, Störungen des Konzentrationsvermögen sowie eine Eintrübung der Stimmung und Muskelschmerzen auftreten.

Kann es zu Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten kommen?

Die bekannten Wechselwirkungen von Silbernadel Tee mit Medikamenten beziehen sich hauptsächlich auf seinen Koffeingehalt. Er kann die Wirkung von Psychopharmaka sowie von bestimmten Antipsychotika und Diazepam reduzieren. Auch die Effekte von Herzmedikamenten können beeinträchtigt werden. Antibiotika sowie Acetylsalicylsäure haltige Präparate können dagegen verstärkt wirken.

Ferner können die polyphenolischen Verbindungen im Silver Needle Tee die Aufnahme von Medikamenten durch den Organismus verzögern oder verhindern. Arzneimittel sollten also generell in einem gewissen Abstand zum Genuss von Tee eingenommen werden.

Gibt es Gesundheitsrisiken bei einer dauerhaften Einnahme von Silver Needle Tee?

Hochwertiger Silbernadel Tee ist kein Alltagstee. Die meisten Tee-Enthusiasten werden ihn allein wegen des hohen Preises nur gelegentlich genießen. Dennoch eignet er sich mehr als viele andere Teesorten für einen regelmäßigen, dauerhaften Konsum. Das liegt einerseits daran, dass Silver Needle Tee in einer hohen Qualität einen vergleichsweise geringen Koffeingehalt aufweist. Andererseits kommt seiner Verträglichkeit über einen längeren Zeitraum entgegen, dass er mehrfach aufgegossen werden kann und jedes Mal weniger Koffein enthält. Sprechen also keine anderen Gründe dagegen, kommt Silbernadel Tee sehr gut als Tee für jeden Tag infrage. Sollten aber nach einer gewissen Zeit Beschwerden auftreten, muss die Einnahme natürlich gestoppt und am besten ein Arzt aufgesucht werden.

Fragen und Antworten

Wie wird Silbernadel Tee dosiert und zubereitet?

Die Zubereitung von Silbernadel Tee ist äußerst unproblematisch. Er darf heißer aufgegossen werden und auch bei der Ziehzeit kommt es nicht auf ein paar Sekunden an. Allerdings will er großzügig portioniert werden. Ein Esslöffel, das sind etwa 2 Gramm, sollten es für 150 ml schon sein. Die Menge kommt in eine kleine Kanne und wird mit 80 bis 85 °C heißem Wasser übergossen und kann bei geschlossenem Deckel durchaus 3 bis 4 Minuten ziehen. Gerade Silver Needle Tee eignet sich dazu, ihn mehrfach aufzubrühen. Bei jedem Mal kommen andere Geschmacksnuancen zum Vorschein. Selbst bei mittleren Qualitäten sind praktisch immer mindestens 3 Aufgüsse möglich. Spitzen Silver Needle Tee kann sogar 5 oder 6 mal aufgebrüht werden.

Wann kann eine Wirkung des Tees eintreten?

Silver Needle Tee aus Fujian sowie aus Yunnan wirkt sehr sanft. Der Effekt durch das Koffein ist nicht sehr ausgeprägt. Durch den hohen Anteil an Polyphenolen, die das Koffein bis in den Darm binden, wirkt er zudem langsam und gleichmäßig. Es kann sein, dass selbst Menschen mit einer geringen Koffeintoleranz den Tee kaum spüren. Sollte aber dennoch eine deutliche Reaktion eintreten, ist es besser, auf den Konsum zu verzichten. Mit spezifischen Gesundheitswirkungen hingegen ist nicht zu rechnen, da Silbernadel Tee in erster Linie ein Genussmittel ist. Eine Arzneiwirkung ist nicht vorhanden.

Wer sollte den Arzt über den Genuss von Silver Needle Tee informieren?

In einigen Fällen ist ein Gespräch mit dem Arzt vor der Einnahme von Silbernadel Tee empfehlenswert. Das bezieht sich auf Personen mit Nierenproblemen und Magen-Darm-Beschwerden. Außerdem sollte der Arzt im Falle einer Hämophilie oder bei der Einnahme von Blutverdünnern sowie von Lithium-haltigen Antidepressiva von dem Konsum wissen. Sollte der Arzt vom Konsum abraten oder Unverträglichkeiten beziehungsweise Beschwerden vorliegen, ist es besser, ganz auf Silbernadel Tee zu verzichten.

Können Kinder und Jugendliche Silver Needle Tee trinken?

Insbesondere beim Silver Needle Tee dürfte sich die Frage, ob er auch etwas für Kinder und Jugendliche ist, eher selten stellen. Den häufig adstringierenden Geschmack der Bitterstoffe empfinden sie in der Regel als unangenehm. Andererseits zählt zumindest hochwertiger Silbernadel Tee zu den Teesorten mit weniger Koffein. Ab dem 2. Aufguss ist der Koffeingehalt sogar noch geringer. Prinzipiell dürfen also auch Kinder vielleicht ab dem Schulalter gelegentlich ein kleines Tässchen davon kosten – wenn sie es denn mögen und der Genuss keine Beschwerden nach sich zieht.

Wer bietet Silver Needle Tee an?

Silbernadel Tee in hoher Qualität kann nur in wenigen Fachgeschäften oder über den spezialisierten Online-Handel gekauft werden. Aufgrund seiner aktuellen Popularität ist er öfter auch in Bioläden oder Gewürzshops vor Ort sowie online erhältlich. In jedem Falle aber ist es wichtig, sich über die Qualität des Silver Needle Tees zu informieren.

Zu welchem Preis ist hochwertiger Silver Needle Tee erhältlich?

Die Angebote für Silbernadel Tee starten bei Kilopreisen von etwa 100 Euro. Angesichts der aufwändigen Herstellung kann dies jedoch kein hochwertiger Tee sein. Realistisch beginnt der Preis für Silver Needle Tee aus Yunnan in mittlerer Qualität bei 200 Euro pro Kilogramm. Echter Fuding Da Bai Silbernadel Tee startet ab 300 Euro. Ausgesuchte Tees schlagen mit mindestens 500 Euro bezogen auf ein Kilogramm zu Buche. Exzellente Qualitäten sowie mehrjährig gereifter Bai Hao Yin Zhen schließlich können auf Gramm-Preise von über einem Euro kommen.

Nach welchen Kriterien sollte Silver Needle Tee ausgewählt werden?

Aufgrund der vielen Nachahmungen von Silbernadel Tee außerhalb Chinas sollte auf die Herkunft des Angebotes geachtet werden. Auch bei chinesischen Silver Needle Tee sollte angegeben sein, ob er aus Fujian oder Yunnan stammt. Idealerweise ist das Kultivar ebenfalls deklariert. Ein hervorragender Silver Needle Tee besteht vollständig aus ungeöffneten sowie unbeschädigten, hellgrünen Knospen mit weißer Behaarung. Den besten Ruf genießt zwar Silbernadel Tee der Sorte Fuding Da Bai vom Berg Taimu in Fujian. Wer hingegen Silbernadel Tee in Bio-Qualität wünscht, wird vermehrt Angebote aus Yunnan finden.

Worauf ist bezüglich Lagerung und Haltbarkeit zu achten?

Wie für jeden anderen Tee sollte auch für Silbernadel Tee ein kühles, trockenes sowie geruchsneutrales Plätzchen bereitstehen. Wer das Glück hat, ein original luftdicht verpacktes Päckchen zu besitzen, kann je nach Herstellerangabe mit den Jahren einen immer besseren Tee genießen. Aber selbst wenn die ursprüngliche Verpackung – beim Zwischenhändler oder zu Hause – geöffnet wurde, ist Silver Needle Tee im Falle optimaler Bedingungen sowie in einem dicht schließenden Döschen gut lagerfähig. Sein Aroma kann er ein ganzes Jahr oder länger weitgehend behalten.

Das spricht für Silver Needle Tee und das dagegen

Silbernadel Tee ist geschmacklich mit kaum einem anderen Tee vergleichbar. Darüber hinaus ist er der beste weiße Tee aus China. Er ist bei hoher Qualität meist gut verträglich. Da er mehrfach aufgegossen werden kann, bleibt er trotz hoher Kilopreise erschwinglich. Außerdem sinkt der Koffeingehalt von Tasse zu Tasse, so dass er bis in den Abend hinein genossen werden kann.

Das wesentliche Argument gegen Silver Needle Tee besteht darin, dass herausragende Qualitäten nur sehr schwer zu finden sind. Das Angebot übersteigt bei weitem den Ertrag in den Top-Anbaugebieten. Folge ist, dass viele Silbernadel Tees am Markt minderer Güte sind. Es erfordert also etwas Suche, eine vertrauenswürdige Bezugsquellen zu finden. Dann lohnt es sich allerdings, etwas mehr auszugeben – außer, der Geschmack des Silver Needle Tees sagt nicht zu.

Quellen

  1. Pan, Junxian, et al., Comparison of the main compounds in Fuding white tea infusions from various tea types, Food Science Biotechnology 27(5), 2018, S. 1311 – 18
  2. Eng, Qian Yi, et al., Molecular understanding of Epigallocatechin gallate (EGCG) in cardiovascular and metabolic diseases, Journal of Ethnopharmacology 210, S. 296 – 310
  3. Alipour, Sara, et al., In vitro and in vivo evaluation of silver needle white tea extract against colon cancer, Vorveröffentlichung in Research Square, 2020
  4. Li, Chong, et al., White Tip Silver Needle (Slightly Fermented White Tea) Flavonoids Help Prevent Aging via Antioxidative and Anti-Inflammatory Effects, Drug Drug Design, Development and Therapy 15, S. 1441 – 57
  5. https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/efsaexplainscaffeine150527de.pdf